Anzeige

WWE mit nächstem großen Angriff auf AEW

WWE mit nächstem großen Angriff auf AEW

WWE veröffentlicht den Kalender der Pay Per Views für 2022 - er beinhaltet eine Frontalattacke auf den aufstrebenden Rivalen.
Bei WWE Friday Night SmackDown suspendiert Adam Pearce Brock Lesnar wegen einer Attacke auf Unbeteiligte. Die Antwort des "Beast Incarnate" lässt nicht auf sich warten ...
Martin Hoffmann
Martin Hoffmann
von Martin Hoffmann

Der am Montag veröffentlichte Großveranstaltungs-Kalender des Marktführers für 2022 hat einen Aufsehen erregenden Plan enthüllt: WWE geht gegen einen der erfolgreichsten Pay Per Views von AEW in die Offensive.

WWE greift 2022 AEW All Out direkt an

Wie WWE inzwischen offiziell bestätigt hat, ist eine noch ungenannte Großveranstaltung für den 3. oder 4. September 2022 geplant - das Wochenende vor dem Labor-Day-Feiertag, an dem AEW üblicherweise die Show All Out in Chicago steigen lässt.

Inzwischen berichten die Insider-Medien Fightful und Wrestling Observer auch übereinstimmend, dass WWE die Konkurrenzveranstaltung wohl in Großbritannien plant.

AEW blamiert WWE und Roman Reigns: Was muss der Marktführer draus lernen? Heelturn - der SPORT1 Wrestling Podcast - die aktuelle Folge auf SPORT1, Spotify, Apple Podcasts, Deezer und überall wo es Podcasts gibt

All Out ist seit dem AEW-Gründungsjahr 2019 ein Fixpunkt des Ligakalenders: Bei der Premierenshow wurde Chris Jericho gegen Hangman Page zum ersten World Champion von AEW gekrönt, in diesem Jahr gab es dort unter anderem das heiß ersehnte Comeback von Lokalmatador CM Punk und die Überraschungsdebüts der von WWE gewechselten Bryan Danielson (Daniel Bryan) und Adam Cole.

Der Hype um den bislang erfolgreichsten Pay Per View von AEW (erstmals über 200.000 Käufe - bester Wert für eine Nicht-WWE-Show seit Ende der Neunziger) spielte auch eine gewichtige Rolle bei einem Prestigeerfolg von AEW über WWE: Die beiden ersten Ausgaben der TV-Show Dynamite nach All Out lockten in der Kernzielgruppe mehr Zuschauer an als das traditionelle WWE-Flaggschiff Monday Night RAW.

Einen weiteren Coup dieser Art will WWE AEW im kommenden Jahr offensichtlich erschweren.

Vince McMahon schon in den Achtzigern eiskalt

Für All Out 2022 gibt es von AEW noch keine konkreten Planungen, Boss Tony Khan hat nun die Wahl, vor WWE zurückzuweichen und All Out auf ein anderes Wochenende zu legen - oder den Kampf einmal mehr anzunehmen.

Wissenswertes zum Thema Wrestling:

Aggressive Schachzüge gegen Konkurrenten sind bei WWE ein vertrautes Muster, auch zwei der mittlerweile selbst zu Traditionsveranstaltungen gewordenen WWE-Shows haben einen entsprechenden Hintergrund: Die erste Ausgabe der Survivor Series 1987 war das Gegenprogramm für Starrcade, das WrestleMania-Pendant des damaligen Konkurrenten Jim Crockett Promotions (später: WCW), auch mit dem ersten Royal Rumble 1988 wurde eine Crockett-Veranstaltung am selben Tag ausgekontert. Damals wie heute bei der früheren WWF am Ruder: der ewige Vince McMahon

.

Umgekehrt war auch kaum ein Zufall, dass AEW in diesem Jahr das von langer Hand geplanten Punk-Debüt am SummerSlam-Wochende platzierte und damit Aufmerksamkeit von der Megashow mit dem Hauptkampf Roman Reigns vs. John Cena ablenkte.

Weiteres Detail fällt auf

Ein weiteres auffälliges Detail bei der Veröffentlichung des WWE-Kalenders 2022: Er wurde vorab dem Sports Business Journal zugespielt, einem US-Magazin, das als Pflichtlektüre für die hohen Tiere der Sportbranche gilt.

Genau dort wurde AEW zuletzt mit einer ganzseitigen Anzeige des Arthur Ashe Stadiums in New York dafür gefeiert, dass es mit Grand Slam die meistbesuchte Wrestling-Show auf die Beine gestellt, die es in den vergangenen zehn Jahren in der Metropole gegeben hat (die WWE-Stadionshows fanden außerhalb des Stadtgebiets statt).

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Die Anzeige war eine große und womöglich sehr effektive Werbung für AEW in Wirtschaftskreisen, die bei WWE nach Einschätzung von Branchenkennern für Verstimmung gesorgt haben muss - zumal die Promotion New York als ihr „Wohnzimmer“ begreift.

WrestleMania 28 an zwei Tagen, SummerSlam früher als gewohnt

Weitere wesentliche Pfeiler der WWE-Planung für 2022: WrestleMania 38 in Dallas steigt wie erwartet wieder über zwei Tage verteilt am 2. und 3. April.

Der SummerSlam 2021 findet früher als gewohnt am 30. Juli im NFL-Stadion der Tennessee Titans in Nashville statt - nur 28 Tage nach Money in the Bank in Las Vegas, einer weiteren Stadionshow, ebenso wie auch der Royal Rumble am 29. Januar in St. Louis. Gleich am 1. Januar eröffnet eine neue Show namens Day 1 das WWE-Jahr.

Bemerkenswert außerdem: Bis auf die noch nicht benannten Veranstaltungen in Mai und Juni sind alle Einzelshows am Samstag statt wie vorher üblich am Sonntag angesetzt. Mit einem Samstagstermin hatte WWE schon in diesem Jahr beim SummerSlam experimentiert.

WWE Pay Per Views 2022 - alle veröffentlichten Termine:

  • 1. Januar (Samstag): Day 1, State Farm Arena in Atlanta, Georgia
  • 29. Januar (Samstag): Royal Rumble, The Dome in St. Louis, Missouri
  • 2. und 3. April: WrestleMania 38, AT&T Stadium in Dallas, Texas
  • 8. Mai (Sonntag): Noch unbenannt, Dunkin‘ Donuts Center in Providence, Rhode Island
  • 5. Juni (Sonntag): Noch unbenannt, Allstate Arena in Chicago, Illinois
  • 2. Juli (Samstag): Money In The Bank, Allegiant Stadium in Las Vegas, Nevada
  • 30. Juli (Samstag): SummerSlam, Nissan Stadium in Nashville, Tennessee
  • 3. oder 4. September: Noch unbenannt
  • 26. November (Samstag): Survivor Series, TD Garden in Boston, Massachusetts


MEHR DAZU