vergrößernverkleinern
Die Chinesen lassen den Gegnern keine Chance © ESL - Adela Sznajder

Seattle - Der vorletzte Spieltag des TI6 ist vorbei! Fnatic und MVP sind raus, nur noch Wings Gaming, EG und Digital Chaos sind noch im Rennen.

Von Mike Koch

Fnatic, MVP.Phoenix wurden gestern nach harten Niederlagen aus dem Lower-Bracket des The International 2016 eliminiert. Nur Digital Chaos rettete sich in die nächste Runde.

Währenddessen musste Evil Geniuses wieder einmal eine Niederlage im Upper-Bracket-Finale hinnehmen. Der Sieg schickt die Chinesen von Wings Gaming vorzeitig ins große Finale.

Fnatic im Wechselbad der Gefühle

Mit dem Sieg gegen Team Liquid hatten die Malaysier von Fnatic es endlich geschafft: Sie gehörten zu den Favoriten im Lower-Bracket.

Es war nun alles möglich für das beliebte Squad rund um dem Philippiner Djardel Jicko "DJ" Mampusti.

Freitagnacht bewiesen sie wieder ihre Stärke gegen MVP.Phoenix. Die Koreaner gehörten vor dem Turnier schon in den Favoritenkreis und konnten sich nach starken Spielen darin festigen. Erst eine Niederlage gegen Evil Geniuses brachte MVP ins Lower-Bracket.

Wie schon gegen das deutsche Duo von Team Liquid strahlte Fnatic eine Ruhe aus, die man von ihnen nicht gewohnt war und genau das sicherte ihnen den Sieg: MVP.Phoenix hatte in beiden Matches keine Chance und musste eine klare 0:2-Niederlage hinnehmen – Fnatic war sicher unter den besten vier Teams des Turniers.

Innerhalb kürzester Zeit konnten sie vom Verlierer zum Mitfavoriten aufsteigen: Ein Sieg gegen Digital Chaos hätte sie in die Top drei gebracht, nur noch einen Schritt entfernt vom großen Finale.

Digital Chaos gibt sich keine Blöße

Aber wenn man schon von überraschenden Teams im Lower-Bracket redet, darf Digital Chaos nicht fehlen. 

Im letzten Spiel des Tages schlugen sie Fnatic deutlich mit 2:0 und stehen nun im Lower-Bracket-Finale, nur noch zwei Siege entfernt vom großen Titel und dem Rekordpreisgeld.

Die amerikanische Organisation verpflichtete die Shanghai Major-Gewinner Aliwi "w33" Omar und Rasmus "MiSeRy" Filipsen nach ihrem Rausschmiss bei Team Secret und verbesserte sich kontinuierlich.

Mit dem Sieg über EHOME am Tag zuvor schafften sie jedoch einen Rekord für die Organisation: Der sichere vierte Platz auf dem The International 2016 war ihre beste Platzierung überhaupt - weder bei The Summit 5, noch in China bei den Nanyang Championships konnten sie ihr großes Potential beweisen.

Umso überraschender war es, dass die Amerikaner Fnatic ohne Probleme schlugen: DC nahm den Malaysiern direkt den Wind aus den Segeln und störte die Asiaten früh im Aufbau.

Anders als die großen Favoriten Liquid und MVP konzentrierte sich Digital Chaos auf das Spiel von Fnatic und ließ diese nicht gewähren. Die Malaysier fanden von Anfang bis Ende kein Mittel gegen die destruktive Art der europäischen Spieler unter amerikanischer Flagge und mussten eine harte 0:2-Niederlage in Kauf nehmen.

Wings trumpft auf

Wings Gaming hat die Kritiker bestraft: Viele waren sich sicher, dass die Chinesen zwar weit kommen, ihre Strategie-Mängel sie aber vorzeitig ausscheiden lassen würden – jetzt stehen sie sicher im großen Finale.

Im letzten Spiel des Upper-Bracket gegen Evil Geniuses gewannen sie deutlich: Das Team rund um den Dota 2-Veteranen Clinton "Fear" Loomis war chancenlos. Wings Gaming konterte die Taktiken des TI5-Siegers perfekt aus.

Nach einem starken Lauf mussten die US-Amerikaner die erste 0:2-Niederlage im Turnier einstecken und wandern ins Lower-Bracket, wo sie auf die lokalen Konkurrenten von Digital Chaos treffen.

Wie schon auf dem The International 2015 wird das Finale also ein Duell zwischen China und den USA.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel