vergrößernverkleinern
SPORT1 zeigt die Spitznamen der Darts-Stars
Mighty Mike, Snakebite, The Machine: SPORT1 zeigt die Spitznamen der Darts-Stars © SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Imago/Getty Images/iStock
Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Auf der PDC-Tour kämpfen Snakebite, The Flying Scotsman und auch Mighty Mike um den Titel. SPORT1 zeigt die Spitznamen der Dartsspieler.

Sie gehören zum Darts wie die grölenden Fans, die kunterbunten Kostüme und attraktiven Walk-On-Girls: Die Spitznamen der Dartspieler.

Auf den Trikots der Profis prangen die Pseudonyme in bunten Lettern und geben ihnen eine individuelle Identität.

Die Darts-WM 2020 im Alexandra Palace ab dem 13. Dezember LIVE auf SPORT1 im Free-TV und Livestream

Anzeige

Dabei sind manche Namensentstehungen durchaus kurios. SPORT1 zeigt die Spitznamen der Darts-Stars und wie sie zu diesen gekommen sind.

Die nach der WM 2018 zurückgetretene Darts-Legende Phil "The Power" Taylor bekam seinen Spitznamen durch einen Zufall.Der englische TV-Mitarbeiter Peter George trat in einem dunklen Zimmer auf die CD-Hülle "The Power" von der Gruppe SNAP! und fand diesen Namen passend für den Darts-Pro. Taylor nahm den Spitznamen an, lief fortan unter diesem Titel in die Hallen ein und machte sich zur Legende. Nach der WM 2018 trat der 16-fache Weltmeister zurück.

© Getty Images

Der mächtige Michael, "Snakebite" und der "Flying Scotsman"

Sein würdiger Nachfolger der letzten Jahre ist Michael van Gerwen. Als "Mighty Mike" dominiert der Niederländer die Tour. Ein denkbar passender Name, denn durch sein mächtiges Erscheinungsbild und das giftgrüne Shirt lässt er seine Gegner reihenweise erzittern.

© Getty Images

Gary Anderson benannte sich nach der schnellsten Zugverbindung zwischen London und Edinburgh, dem "Flying Scotsman". Fälschlicherweise wird oft behauptet sein Spitzname wäre eine Anspielung auf den "Fliegenden Holländer". Zu Beginn seiner Karriere war Anderson als "Dreamboy" bekannt, wechselte aber den Namen, als er 2009 zur PDC wechselte.

Gary Anderson reist als Titelverteidiger zur Champions League of Darts
Gary Anderson reist als Titelverteidiger zur Champions League of Darts © Getty Images

SPORT1 DARTS ADVENTSKALENDER 2019 - Das Geschenk für jeden Darts-Begeisterten - HIER SICHERN | ANZEIGE 

Der verrückteste Vogel unter den Dartspielern ist ohne Zweifel Peter Wright. Schrille Outfits und bunte Frisuren sind das Markenzeichen von "Snakebite". Dieser Spitzname kommt von dem gleichnamigen Lieblingsgetränk des Schotten. Es besteht aus Cider und hellem Bier mit einem Schuss Fruchtsirup.

© Getty Images
Meistgelesene Artikel

"Barney Army" mit berühmtem Mitglied - Rob Cross, der Elektriker

Für einen weiteren großen Spieler ist nach der WM 2020 Schluss: Raymond van Barneveld, genannt "Barney", will aber seinen Fans, die "Barney Army", nochmal ordentlich einheizen. Teil der Armee ist übrigens Fußballer Toni Kroos.

© Getty Images

Rob Cross ist der Mann, der Legende Phil Taylor in seinem letzten Spiel, das WM-Finale 2018, eine Niederlage beibrachte. Der Engländer startete 2017 seine Profikarriere und gehört seit dem zu den Topspielern der Tour. Sein Spitzname "Voltage" (elektrische Spannung) gab sich der dreimalige Major-Sieger aufgrund seines früheren Berufs. Cross ist gelernter Elektriker.

© Getty Images

DAZN gratis testen und die größten Darts-Turniere live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Michael Smith wird vom "Flying Scotsman" Gary Anderson gemanagt. Dem "Bully Boy", der Junge, der alle schikaniert, fehlt allerdings ein ganz großer Titel. Bei den Weltmeisterschaften 2019 scheiterte er im Finale an van Gerwen.

© Getty Images

Deshalb heißt Lewis "Jackpot", Wade ist der Nickname-Sammler

Adrian Lewis' Spitzname "Jackpot" fußt auf einer kuriosen Geschichte. Vor einigen Jahren versuchte der zweifache Weltmeister in einem Casino in Las Vegas an einem Spielautomaten sein Glück und gewann prompt 75.000 US-Dollar. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer, denn Lewis bekam den Jackpot nicht ausgezahlt, da er zu diesem Zeitpunkt noch nicht 21 Jahre alt war.

© Getty Images

Jetzt das Starterset sichern – hier geht es zum SPORT1-Darts-Shop | ANZEIGE

James Wade wirkt mit seinem schwarzen Hemd im Vergleich zu seinen Kollegen eher konservativ, doch der Masterssieger hatte bereits eine Reihe von Spitznamen: "The Gladiator", "009", "No Nickname" oder "Spectacular" (Wortspiel, er ist der einzige Darts-Pro mit einer Brille - engl. spectacles). Doch seit über zehn Jahren ist er bei den Fans als "The Machine" bekannt.

© Getty Images

Auch bei den deutschsprachigen Startern dürfen Spitznamen nicht fehlen. Max Hopp tritt mit dem Namen "Maximiser" an die Wurflinie. Der Österreicher Mensur Suljovic wird aufgrund seiner höflichen und freundlichen Art "The Gentle" genannt. So heißt übrigens auch seine Kneipe in Wien.

© Getty Images

SPORT1 zeigt die Spitznamen der Darts-Spieler.

Die Spitznamen der Dartspieler im Überblick:

  • Raymond van Barneveld - Barney
  • Michael van Gerwen - Mighty Mike
  • Rob Cross - The Voltage
  • Michael Smith – Bully Boy
  • Gary Anderson - Flying Scotsman
  • Gerwyn Price - The Iceman
  • Daryl Gurney - Super Chin
  • James Wade – The Machine
  • Peter Wright - Snakebite
  • Ian White – Diamond
  • Dave Chisnall – Chizzy
  • Mensur Suljovic - The Gentle
  • Nathan Aspinall - The Asp
  • Simon Withlock – The Wizard
  • Joe Cullen – Rockstar
  • Adrian Lewis - Jackpot
  • Jonny Clayton – The Ferret
  • Jermaine Wattimena – The Machine Gun
  • Krzystof Ratajski - The Polish Eagle
  • Stephen Bunting – The Bullet
  • Darren Webster – Demolition Man
  • Mervyn King – The King
  • Jeffrey de Zwaan - The Black Cobra
  • Chris Dobey - Hollywood
  • Max Hopp - Maximiser
  • Steve Beaton – The Bronzed Adonis
  • Keegan Brown - The Needle
  • Steve West - Simplay
  • Glen Durrant - Duzza
  • Dimitri van Den Bergh – The Dreammaker
  • John Henderson – Highlander
  • Ricky Evans -  Rapid
  • Danny Noppert - Noppie
  • Jelle Klaasen – The Cobra
  • Alan Norris – Chuck
  • James Wilson – Jammy Dodger
  • Kyle Anderson – The Original
  • Jamie Lewis – The Fireball
  • Benito van de Pas – Big Ben
  • Cristo Reyes – The Spartan
  • Martin Schindler - The Wall
  • Josh Payne - The Maximum
  • Gabriel Clemens - German Giant
  • Ryan Joyce - Relentless
  • Richard North - The Lionheart
  • Michael Mansell -  Clonoe Cyclone
  • Robert Thornton - The Thorn
  • Jan Dekker - Double Dekker
  • Kim Huybrechts - The Hurricane
  • Ron Meulenkamp – The Bomb
  • Brendan Dolan – The History Maker
  • William O'Connor - The Magpie
  • Vincent van der Voort – Dutch Destroyer
  • Michael Barnard - The Dinosaur
  • Antonio Alcinas - The Samurai
  • Paul Nicholson - The Asset
  • Simon Stevenson - The Mirror Man
  • Luke Humphries - Cool Hand
  • Jeffrey de Graaf - The Rebel
  • Corey Cadby – The King
  • Alan Tabern - The Saint
  • Wayne Jones - The Wanderer
  • Ross Smith - Smudger
  • Darius Labanauskas - Lucky D
  • Raymond Smith - Guru
  • Tahuna Irwin - The Beast
  • Rowby-John Rodriguez - Little John
  • Yordi Meeuwisse - Magic
  • Karel Sedlacek - Evil Charlie
  • Kevin Burness - Iron Man
  • Jeff Smith - The Silencer
  • Chuck Puleo - Pipes
  • Seigo Asada - The Ninja
  • Diogo Portela - Braziliant
  • Lourence Ilagan - The Gunner
  • Royden Lam - The Wolf
  • Noel Malicdem - Gentle Giant
  • Paul Lim - The Singapore Slinger
  • Boris Koltsov - The Viking
  • Nitin Kumar - The Royal Bengal
  • James Bailey - The Bull
  • Ted Evetts - Super Ted
  • Geert Nentjes - De Zoet
  • Cody Harris - The Codestar
  • Anastasia Dobromyslova - From Russia with Love
  • Robert Marijanovic - Robstar
  • Devon Petersen - African Warrior
Nächste Artikel
previous article imagenext article image