Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Das Teilnehmerfeld bei der FIFA 18 Klub-WM (Sa. und So. ab 10 Uhr im Youtube-Livestream) ist hochrangig besetzt. Das sagt SPORT1-Experte Georg Raffelt.

Wenn am Wochenende die besten eSports-Teams in FIFA 18 um die Krone beim FIFA eClub World Cup kämpfen, werden auch insgesamt acht deutsche Spieler mitmischen. Anders als bei den sonstigen FIFA-Events wird bei der offiziellen Klub-WM aber nicht alleine, sondern in Zweierteams gegeneinander gespielt.

SPORT1 überträgt das Event am Samstag und am Sonntag jeweils ab 10 Uhr LIVE im Youtube-Livestream und am Samstag von 13.15 bis 15 Uhr zudem LIVE im Free-TV - exklusiv mit deutschem Kommentar.

Der Teamspirit lebt!

Für SPORT1-Experte Georg Raffelt, der das Turnier in Paris an beiden Tagen kommentieren wird, hat das Turnier etwas Spezielles: "Das Besondere bei der Klub-WM ist für mich, dass man für sein Team spielt. Es wird nicht so herausgearbeitet wie hier. Da hat schon die Qualifikation dazu beigetragen, diesen Spirit richtig aufleben zu lassen."

Anzeige

Auch der gewählte Teammodus gefällt ihm: "Dass zusammen gefightet wurde und die Ergebnisse zusammenaddiert zählen, kam bei den Spielern sehr gut an. Insofern ist das auf jeden Fall eine Sache, die in Zukunft bei weiteren Turnieren genutzt werden sollte. Dann vielleicht mit einem ausgefeilteren Modus."

Gespielt wird in Frankreich nämlich nicht im Doppel, sondern in zwei Einzelmatches auf PlayStation und Xbox, die am Ende zusammengerechnet werden.

FC Basel mit deutschem Duo als Favorit

Bei den 16 teilnehmenden Teams setzt Raffelt auch auf ein deutsches Duo: "Wenn ich drei Favoriten nennen müsste, dann wären es Basel, Falcons eSports und PSG." Der FC Basel stellt neben Florian "Cody" Müller mit Tim "TheStrxnger" Katnawatos den aktuellen deutschen Meister in FIFA 18. Bei Falcons spielt mit Mosaan "Msdossary" Aldossary der Sieger des FUT Champions Cups in Manchester.

Paris Saint-Germain ist als Gastgeber für das Event gesetzt und mit dem amtierenden Weltmeister Corentin "RocKy" Chevrey (FUT-Modus) und Johann "Maniika" Simon gut besetzt.

"Beide sind starke Ballbesitzspieler", ordnet Raffelt ein. Doch auch die anderen Mannschaften wie Hashtag Academy oder das Duo vom Malteser Kurt Fenech und Daniele "IcePrinsipe" Paolucci sollten auf dem Zettel der Zuschauer stehen.

Ob es endlich für einen internationalen Titel in FIFA 18 für einen deutschen Spieler oder ein deutsches Team reichen wird, soll das Wochenende in Paris zeigen. Mit Schalke 04, VfL Bochum und auch Eisvogel von Team EnVyUs sind neben dem FC Basel mit seinen zwei Deutschen noch weitere potenzielle Titelkandidaten im Rennen.

Transfermarkt.de mit dem deutschen Spieler Mario "MMayo" Reubold kann leider nicht antreten. Sein argentinischer Kollege Nicolas "nicolas99fc" Villalba ist erkrankt und konnte nicht nach Paris reisen. Für die deutsche Organisation rückt ECV eSports aus den Niederlanden nach.

-----

Lesen Sie auch:

FIFA 18: Nachrücker für WM-Quali

FIFA 19: Leak verrät CL-Modus

Videos zum Thema:

Wolfsburg-Gamer TimoX: Das FIFA 18-Gameplay ist jedes Mal anders

DFB und ESL: Wieviel eSports steckt in FIFA?

Nächste Artikel
previous article imagenext article image