Anzeige

CR7 wütet gegen Ballon-d‘Or-Boss

CR7 wütet gegen Ballon-d‘Or-Boss

Cristiano Ronaldo erhebt schwere Vorwürfe gegen den Chef des Ballon d‘Or. Der Journalist habe gelogen und sich an seinen Namen bereichert.
Robert Lewandowski ist einer der Top-Favoriten bei der Ballon-d‘Or-Wahl in diesem Jahr. In den letzten beiden Jahren konnte der Stürmer viele Titel für sich verbuchen. Dennoch wird spekuliert, ob Messi gewinnt.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

CR7 auf 180!

Cristiano Ronaldo hat am Montagabend wenige Stunden vor Beginn der Ballon-d‘Or-Gala in Paris den Chefredakteur des französischen Fachmagazins France Football scharf kritisiert. (Der Ballon d‘Or im Ticker zum Nachlesen)

„Pascal Ferré hat gelogen. Er hat meinen Namen benutzt, um für sich selbst zu werben und für die Zeitung, für die er arbeitet“, schrieb der Superstar von Manchester United, der bei der Wahl den sechsten Rang belegte, auf Instagram.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Ronaldo will angeblich mehr Goldene Bälle als Messi

Hintergrund: France Football ist verantwortlich für die Verleihung des Ballon d‘Or, den Ronaldo bislang fünf Mal bekommen hat.

Im Zuge der Vorbereitungen auf die Gala hatte Ferré in der New York Times behauptet, er wisse, dass es Ronaldos größtes Ziel sei, seine Karriere mit mehr goldenen Bällen als sein Dauerrivale Messi (6 Trophäen) zu beenden. Der Portugiese selbst, der in diesem Jahr nur sehr geringe Chancen hat, habe ihm das gesagt. (Ballon d‘Or: Zwei neue Preise vergeben)

„Es ist inakzeptabel, dass die Person, die für die Verleihung eines so prestigeträchtigen Preises verantwortlich ist, auf diese Weise lügt. In absoluter Respektlosigkeit gegenüber jemanden, der France Football und den Ballon d‘Or immer respektiert hat“, schrieb Ronaldo.

Ronaldo nicht beim Ballon d‘Or

„Und er hat heute wieder gelogen“, legte CR7 nach. Ferré habe seine Abwesenheit bei der Gala mit einer angeblichen Quarantäne erklärt. Dies sei aber nicht der Fall.

„Ich möchte immer denen gratulieren, die gewinnen. Sportsgeist und Fairplay haben meine Karriere von Anfang an geprägt, und ich bin nie gegen jemanden“, führte Ronaldo weiter aus, führte den wahren Grund für sein Fernbleiben aber nicht weiter aus. (Ballon d‘Or: Hier landet Haaland)

„Abschließend möchte ich sagen, dass mein Fokus bereits auf das nächste Spiel von Manchester United gerichtet ist und auf alles, was wir zusammen mit meinen Teamkollegen und unseren Fans in dieser Saison noch erreichen können.“

Alles zum Ballon d‘Or 2021:

MEHR DAZU