Anzeige

Kommt Rangnick dem BVB in die Quere?

Kommt Rangnick dem BVB in die Quere?

Denis Zakaria wird Borussia Mönchengladbach verlassen - schon in diesem Winter? Borussia Dortmund ist grundsätzlich am Schweizer interessiert, Konkurrenz auf dem Transfermarkt kommt aus England.
Borussia Mönchengladbach muss im Sommer Matthias Ginter ziehen lassen. Marvin Friedrich steht als Nachfolger fest. Fraglich ist, ob Ginter schon jetzt wechselt.
Patrick Berger
Patrick Berger
von Patrick Berger

Macht er noch im Winter den Abflug?

Denis Zakaria wird seinen auslaufenden Vertrag bei Borussia Mönchengladbach nicht verlängern. Darauf haben sich der Mittelfeld-Star und die Fohlen vor kurzem verständigt.

Nicht auszuschließen, dass der 25 Jahre alte Schweizer noch in dieser Transferperiode wechselt. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Die Borussen um Sportchef Max Eberl haben der Zakaria-Seite vor einigen Wochen in einem Gespräch klargemacht, dass man den Spieler bei einem entsprechenden Angebot gerne abgeben würde. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Im Sommer könnte Zakaria nämlich ablösefrei gehen, was wirtschaftlich ein schwerer Schlag für Gladbach wäre. Der Traditionsklub vom Niederrhein, der 2017 rund zwölf Millionen Euro für Zakaria bezahlt hat, verliert schließlich auch noch Matthias Ginter (verlängert ebenfalls nicht). (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Wohin zieht es Zakaria?

Zakaria beim BVB auf dem Radar

Vor mehreren Wochen hatte SPORT1 bereits über das große Interesse von Borussia Dortmund am Schweizer Nationalspieler (40 Einsätze, drei Tore) berichtet. Zwischen Zakarias neuem Berater und den BVB-Bossen um den künftigen Sportchef Sebastian Kehl gab es zuletzt gute Gespräche.

Die beiden Ex-Gladbacher Martin Stranzl und Thorben Marx sprechen im SPORT1-Interview über die Krise der Fohlen, Trainer Adi Hütter und Spieler, die sich nicht klar zum Verein bekennen.
02:30
Ex-Gladbacher zählt Ginter und Zakaria an

Ziemlich sicher ist aber, dass die Dortmunder in dieser Transferperiode nicht auf Zakaria gehen werden. Man werde den Markt bis zum letzten Tag zwar beobachten, betonte Kehl Anfang des Jahres, es sei aber nicht so, „dass wir mit aller Macht versuchen, Transfers umzusetzen“. (NEWS: Nach Aus in Gladbach: Eberl-Freundin Schaller erklärt sich)

Wird das nun zum Problem für den BVB?

Wie SPORT1 nun erfuhr, könnte Manchester United dem BVB mächtig dazwischenfunken. Interimstrainer Ralf Rangnick hält große Stücke auf Zakaria. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Greift Manchester United bei Zakaria zu?

Nach SPORT1-Informationen gab es zwischen den „Red Devils“ um Kaderplaner und Chef-Verhandler Matt Judge und der Zakaria-Seite zuletzt gute Gespräche. Ein Zakaria-Transfer wird klubintern heiß diskutiert. Ein Angebot gab es bislang aber noch nicht.

Für eine Ablöse von rund 6 Millionen Euro könnte Manchester den 124-fachen Bundesligaspieler (Marktwert 27 Mio. Euro) schon im Winter holen. Übrigens ist das exakt die Summe, die Borussia Mönchengladbach für Winter-Zugang Marvin Friedrich von Union Berlin ausgegeben hat.

United zögert allerdings noch. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Das sportliche Auf und Ab mit der einhergehenden Unruhe im Klubumfeld, die finanziellen Lücken im Zuge der Corona-Krise und die ungeklärte Zukunft einiger Spieler wie Paul Pogba, Donny van de Beek oder Jessie Lingard hindern Rangnick und Co. zurzeit noch an einem Deal.

Neben Manchester United und dem BVB sind außerdem die Top-Klubs Juventus Turin und der FC Liverpool an Zakaria interessiert.

Ob einer der Klub doch noch im Januar ernst macht und Zakaria vorzeitig die Biege aus Gladbach macht, bleibt abzuwarten …

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: