Anzeige
Home>Transfermarkt>

Lewandowski: So viel verdient Berater Pini Zahavi angeblich am Transfer vom FC Bayern zum FC Barcelona

Transfermarkt>

Lewandowski: So viel verdient Berater Pini Zahavi angeblich am Transfer vom FC Bayern zum FC Barcelona

Anzeige
Anzeige

Lewy-Deal: Das soll Zahavi verdienen

Lewy-Deal: Das soll Zahavi verdienen

Pini Zahavi hat hart für den Wechsel von Robert Lewandowski vom FC Bayern zum FC Barcelona gekämpft. Doch was bekommt der Berater dafür?
Robert Lewandowski rechtfertigt seinen erzwungenen Wechsel zum FC Barcelona und hat keine Schuldgefühle. Den FC Bayern sieht er auch ohne echten Mittelstürmer gut aufgestellt.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der Wechsel von Robert Lewandowski vom FC Bayern zum FC Barcelona hat für reichlich Theater gesorgt.

Die Verantwortlichen der Münchner hatten dabei auch mit Berater Pini Zahavi zu kämpfen – wenngleich Hasan Salihamidzic nun betonte, das Verhältnis sei intakt.

„Ich habe gar nichts gegen Pini. Der macht seinen Job. Wir haben einen guten Draht zueinander“, sagte der Sportvorstand der Süddeutschen Zeitung: „Jede Verhandlung ist natürlich hart, aber manchmal kann man mit ihm besser reden als mit manch anderem.“ (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Das verdient Zahavi angeblich am Lewandowski-Deal

Berichten zufolge hat der FC Barcelona dem Israeli 20 Millionen Euro an Vermittlungsgebühren für Lewandowksis vierjährige Vertragslaufzeit zugesagt. Wie das üblicherweise gut informierte Portal The Athletic nun aber unter Berufung auf Deal-nahe Quellen schreibt, erhält Zahavi nur fünf Millionen an Provisionen.

Der Berater hatte sich nach dem abgeschlossenen Transfer beim FC Bayern bedankt, „dass sie Roberts Traum von einer neuen Herausforderung in seiner Karriere letztendlich verstanden und respektiert haben“. (NEWS: Alle News und Gerüchte vom Transfermarkt)

Lewandowski schwärmt von Zahavi

Lewandowski wiederum hatte lobende Worte für Zahavi gefunden: „Pini hat nie locker gelassen, das ist unglaublich.“

Er sei ihm „sehr dankbar, dass er mir geholfen hat, diesen Schritt zu vollziehen. Pini ist nicht egoistisch, er hat nur eines im Kopf: das Wohl seiner Spieler und Klienten. Ich glaube, die Bayern-Verantwortlichen wissen: Er ist ein Profi.“ (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Alles zum Transfermarkt bei SPORT1: