Home>Transfermarkt>

Spielt Supertalent Tel plötzlich eine Rolle in Bayerns Kane-Poker?

Transfermarkt>

Spielt Supertalent Tel plötzlich eine Rolle in Bayerns Kane-Poker?

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Bayern-Gerücht um Tel und Kane

Mathys Tel kämpft um seine Chance beim FC Bayern. Der Rekordmeister erwägt weiterhin einen Abgang des französischen Juwels. Nun tauchen Gerüchte aus England auf - was Tel darüber denkt.
Thomas Tuchel spricht am Rande der Asienreise über die Einsatzchancen von Mathys Tel in der kommenden Saison.
khau
khau
Christopher Mallmann
Christopher Mallmann
von Kerry Hau, Christopher Mallmann

Spielt Mathys Tel auch kommende Saison beim FC Bayern?

{ "placeholderType": "MREC" }

Der 18-Jährige, der das Training am Freitag wegen eines Infekts verpasste, kämpft weiterhin um seinen Platz beim Rekordmeister. Gerüchte über einen vorzeitigen Abgang wollen aber nicht abreißen.

So soll sich nun auch Tottenham Hotspur mit einer Verpflichtung des französischen Juwels beschäftigen. Das berichtet The Telegraph. Tel könnte demnach eine entscheidende Rolle bei den Verhandlungen um Bayern-Wunschstürmer Harry Kane spielen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Tel will bei Bayern bleiben

Nach SPORT1-Informationen wissen jedoch weder Tel noch sein Berater Gadiri Camara von einem Interesse aus England. Es gibt keinen Kontakt mit den Spurs bezüglich eines Wechsels.

{ "placeholderType": "MREC" }

Ebenso wenig hat sich etwas an Tels Standpunkt geändert: Wie die Berateragentur des Franzosen schon im Mai bei SPORT1 deutlich machte, will Tel unbedingt in München bleiben, auch eine Leihe kommt für den U23-Nationalspieler nicht infrage - ganz gleich, ob der Kane-Deal noch über die Bühne geht oder nicht.

Bayern-Trainer Thomas Tuchel schließt einen Abgang des Angreifers derweil nicht aus.

„Das werden wir endgültig, wenn sich da was ändern sollte, erst ganz spät in der Transferperiode noch mal besprechen, falls überhaupt“, erklärte der 49-Jährige auf der Pressekonferenz am Freitag.

Aktuell gebe es „überhaupt keine Gedanken weiter als bis zum morgigen Tag. Weil das die Situation auch gar nicht hergibt mit einem verletzten Choupo (Eric Maxim Choupo-Moting; Anm. d. Red.) und der Situation im Sturm“.

{ "placeholderType": "MREC" }

Wie SPORT1 bereits Mitte Juli berichtet hatte, denken die Bosse schon länger über einen Abschied ihres Sturm-Juwels nach - zumindest auf Leibhasis. Grund: Tel soll mehr Spielzeit bekommen, um sich zu entwickeln.

Tel-Leihe „keine Option“

Das sieht auch Tuchel so: „Tel gibt das, was er geben muss. Er empfiehlt sich, er gibt Gas im Training. Er ist noch super jung, er muss noch viel lernen. Er ist Teil der Gruppe, er ist competitive und kämpft um seinen Platz“, sagte der Bayern-Coach am Freitag.

Dem gegenüber stehen die Aussagen von Berater Camara, der Mitte Juli deutlich machte, dass eine Leihe „keine Option für uns“ sei.

Viel könnte nun von den Entwicklungen im Kane-Poker abhängen. Vorstandschef Jan-Christian Dreesen und der Technische Direktor Marco Neppe wollen am kommenden Montag nach London reisen, um intensivere Gespräche mit Spurs-Chef Daniel Levy zu führen.

Sollte der Deal zeitnah perfekt gemacht werden und Bayern mit zwei Stürmern in die Saison starten, bekäme Tel noch weniger Spielzeit als zuletzt.

Der Youngster war 2022 für 20 Millionen von Stade Rennes gekommen. Sein Vertrag läuft bis 2025. In seiner ersten Saison kam Tel auf 28 Saisoneinsätze, erzielte dabei sechs Tore.

Zuletzt war Tel bereits mit dem FC Augsburg und Werder Bremen in Verbindung gebracht worden.