Home>Wrestling>WWE>

CM Punk: Neue Enthüllung zur WWE-Sensation lässt aufhorchen

WWE>

CM Punk: Neue Enthüllung zur WWE-Sensation lässt aufhorchen

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Neue Enthüllung zur WWE-Sensation

Fast zehn Jahre nach seinem hässlichen Abgang bei WWE ist der bei AEW gefeuerte CM Punk nun doch zurück bei WWE. Das Publikum in der Heimat Chicago eskaliert. Triple H enthüllt im Anschluss Spannendes.
Die WWE Survivor Series 2023 enden mit einem markerschütternden Paukenschlag: CM Punk kehrt nach fast zehn Jahren zurück zu WWE - die Fans in seiner Heimat Chicago eskalieren völlig.
mhoffmann
mhoffmann

Es war einer dieser Momente, für den sich die englische Sprache den Ausdruck „Hell freezes over“ hat einfallen lassen. Wobei: Eine zugefrorene Hölle kann nicht so laut sein!

{ "placeholderType": "MREC" }

Bei der Großveranstaltung Survivor Series 2023 hat WWE seine Fans mit dem größten Sensations-Comeback seit langem in einen Rausch der Begeisterung versetzt: CM Punk ist zurück - fast zehn Jahre nach seinem hässlichen Abgang und Karriere-Ende, drei Monate, nachdem auch seine Ring-Rückkehr bei AEW in einem Desaster geendet war. (NEWS: Alle Neuigkeiten zum Thema WWE)

In seiner Heimatstadt Chicago – wo Punk Volksheldenstatus genießt – überraschte nach dem Hauptkampf der Show, in der der ebenfalls zurückkehrende Randy Orton im Zentrum gestanden war: Der zuvor langzeitverletzte Veteran führte das Team aus Cody Rhodes, World Champion Seth Rollins, Sami Zayn und Jey Uso in der Käfigschlacht „War Games“ zum Sieg über Judgment Day und Drew McIntyre.

Danach ertönte plötzlich der altbekannte Song „Cult of Personality“ von Living Colour, Punk tauchte in einem weißen Shirt im Eingangsbereich auf und ließ sich von der in Ekstase explodierenden Menge feiern. Punk setzte sich dann - wie einst bei seiner legendären „Pipe Bomb“ - auf die Einmarschrampe und vollführte seine berühmte „Clobbering-Time“-(„Prügelzeit“-)Geste in Richtung der Stars im Ring.

{ "placeholderType": "MREC" }

Unmittelbar im Anschluss enthüllte „Triple H“ Paul Levesque - der starke Mann hinter den WWE-Kulissen - spannende Details rund um Punks Wiederkehr.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Triple H spricht von Nacht-und-Nebel-Aktion

Dass Punk trotz der Vorgeschichte wieder bei WWE landen würde, kommt nicht prinzipiell überraschend: Punk hatte WWE seit längerem positive Signale gesandt - und was für ein großes Geschäft das Comeback werden wird, lassen die explodierenden Social-Media-Zahlen des Videos schon erahnen.

Mehrere Insider-Portale hatten im Oktober jedoch vermeldet, dass WWE sich „für den Moment“ gegen ein Comeback Punks entschieden hätte, weil zu viele Sorgen bestanden hätten, dass Punk intern ähnlichen Ärger machen würde wie bei AEW. In den vergangenen Jahren hatte WWE sich auch schon wiederholt gegen eine Rückkehr Punks entschieden.

War das ein Täuschungsmanöver, wie es für die Branche nicht unüblich ist? Oder gab es einen Meinungsumschwung, weil die Fanrufe nach Punk seitdem lauter geworden waren?Womöglich auch im Zuge der veränderten Machtverhältnisse, zu Ungunsten des nicht mehr allmächtigen Ligagründers Vince McMahon und zu Gunsten von Schwiegersohn und Kreativchef „Triple H“ Paul Levesque?

{ "placeholderType": "MREC" }
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Levesque selbst stellte die „erderschütternde Rückkehr“ (O-Ton WWE-Homepage) bei der Pressekonferenz nach der Show in jedem Fall als Nacht-und-Nebel-Aktion dar, die „super schnell“ zustande gekommen sei. Spannend: Nach Levesques Auskunft waren vorab nur zwei Menschen bei WWE im Bilde - er und Ligapräsident Nick Khan. Nicht involviert war also Vince McMahon, dessen Macht von Mutterkonzernchef Ari Emanuel jüngst beschnitten wurde - die Umstände Punks Comeback unterstreichen nun die neuen, viele Jahrzehnte lang undenkbaren Gegebenheiten.

„Liebt ihn, hasst ihn, positiv, negativ: Die Leute reden ständig über ihn“, begründete Punks früherer Ring-Rivale Levesque die Rückkehr: „Er ist ein Magnet, er ist jemand, der für Gesprächsstoff sorgt und man kann das schwer vernachlässigen. Wenn unsere Fans das wollen, wenn das WWE-Universum will: Los geht‘s.“

Levesque relativierte auch die oft kolportierte Einschätzung, dass er und Punk nicht miteinander können würden: „Ich bin ein anderer Mensch. Er ist ein anderer Mensch. Wir sind ein anderes Unternehmen, wir haben jetzt alle gleiche Startvoraussetzungen.“

CM Punk: Nach Entlassung bei AEW zurück bei WWE

Der frühere WWE-Champion und -Topstar Punk hatte WWE Anfang 2014 im Streit verlassen: Eine längere Entfremdung war darin gegipfelt, dass Punk dem früheren WWE-Doc Chris Amann vorwarf, mit einer unsachgemäßen Behandlung einer Infektion sein Leben in Gefahr gebracht zu haben.

Der heute 45 Jahre alte Punk erklärte seine Wrestling-Karriere damals für beendet und versuchte sich stattdessen als echter Kämpfer bei der UFC – wo er nach zwei krachenden Niederlagen allerdings schnell wieder weg vom Fenster war.

Vor zwei Jahren folgte dann das anfangs märchenhafte Ring-Comeback bei AEW: Punk bewies dort, dass er nichts an seiner Strahl- und kommerziellen Zugkraft eingebüßt hatte, ließ TV-Quoten und speziell auch Pay-Per-View- und Fanartikel-Verkäufe in die Höhe schießen.

Hinter den Kulissen kam es jedoch mehrfach zu großen Verwerfungen: Im vergangenen Jahr eskalierte ein Konflikt mit den AEW-Mitgründern Nick und Matt Jackson (The Young Bucks) in einer Wut-PK Punks und einer üblen Backstage-Prügelei - Stein des Anstoßes war der gegen Punk erhobene Vorwurf, dass er bei AEW die Entlassung seines ehemals besten Freundes Colt Cabana gefordert hätte.

In diesem Sommer feuerte AEW Punk infolge weiterer Unruhe, gipfelnd in einem erneuten Eklat bei der Megashow All In im Londoner Wembley-Stadion: Punk hatte sich mit Jungstar Jack Perry eine erneute Prügelei geliefert, zudem soll es auch zwischen Punk und Boss Tony Khan geknallt haben. Khan deutete an, „Angst um mein Leben“ gehabt zu haben.

Punks Wiederkehr mischt nun die Karten bei WWE neu: Er dürfte eine tragende Rolle auf der „Road to WrestleMania“ spielen: Beim Jahreshöhepunktt WrestleMania 40 zeichnete sichj bis jetzt ein Kampf zwischen Punks früherem AEW-Kollegen Rhodes und dem seit über 3 Jahren regierenden Universal Champion Roman Reigns ab.

WWE hat nun für die Zeit davor oder danach eine neue Trumpfkarte.

WWE Survivor Series 2023 - Die Ergebnisse:

War Games Match: Bianca Belair, Becky Lynch, Charlotte Flair & Shotzi besiegen Iyo Sky, Bayley, Asuka & Kairi Sane

Intercontinental Title Match: Gunther (c) besiegt The Miz

Santos Escobar besiegt Dragon Lee

World Women‘s Title Match: Rhea Ripley (c) besiegt Zoey Stark

War Games Match: Cody Rhodes, Randy Orton, Seth Rollins, Jey Uso & Sami Zayn besiegen Judgment Day (Finn Balor, Damian Priest, Dominik Mysterio & JD McDonagh) & Drew McIntyre