Lesedauer: 23 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Real Madrid sichert sich die Dienste eines brasilianischen Youngsters. Nabil Bentaleb steht offenbar vor einem Wechsel in die Premier League. SPORT1-Transferticker.

  • Medizincheck! Bayern vor Kühn-Leihe (19.22 Uhr) 
  • Real macht Rennen um Mega-Talent (17.26 Uhr)
  • Bentaleb vor Wechsel in die Premier League? (14.22 Uhr)

+++ 20.26 Uhr: Avdijaj wechselt nach Schottland +++

Der ehemalige Junioren-Nationalspieler Donis Avdijaj (23) wird zum Wandervogel: Nach nur einem halben Jahr beim türkischen Fußball-Erstligisten Trabzonspor unterschrieb der langjährige Schalker am Montag beim schottischen Liga-Schlusslicht Heart of Midlothian aus Edinburgh einen Vertrag bis Saisonende.

Schalke hatte den in Osnabrück geborenen Avdijaj im Januar 2018 an Roda Kerkrade verliehen und im August 2018 an Willem II Tilburg verkauft, in Tilburg wurde sein Vertrag vorzeitig aufgelöst. Daraufhin wechselte er in die Türkei, wo sein Vertrag nun im gegenseitigem Einverständnis aufgelöst wurde.

+++ 19.22 Uhr: UPDATE - Kühn am Dienstag beim Medizincheck +++

Nach SPORT1-Informationen wird Nicolas Kühn am Dienstag den Medizincheck beim FC Bayern absolvieren. Läuft dort alles glatt, dürfte die Leihe des Rechtsaußen von Ajax Amsterdam bis zum Sommer in trockenen Tüchern sein.

Anzeige

Der 20 Jahre alte Offensiv-Allrounder wechselte im Januar 2018 für rund zwei Millionen Euro von RB Leipzigs U19 zur zweiten Mannschaft von Ajax, trainierte dort unter Vereins-Legenden wie Michael Reiziger und Johnny Heitinga. Der Sprung zu den Profis blieb ihm aber verwehrt.

Junioren-Nationalspieler Kühn will im Drittliga-Team des Rekordmeisters unbedingt Spielpraxis sammeln und sich für höhere Aufgaben empfehlen. Sein Ajax-Vertrag läuft noch bis 2021.

2019 erhielt der Angreifer die Fritz-Walter-Medaille in Gold – als bester U19-Spieler Deutschlands. 2018 gewann Bayern-Wunschspieler Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen) diese Auszeichnung.

+++ 17.55 Uhr: Mainz holt Lavalee aus Lüttich +++

Bundesligist 1. FSV Mainz 05 hat den ersten Sommer-Neuzugang perfekt gemacht. Innenverteidiger Dimitri Lavalee wechselt zur Saison 2020/2021 ablösefrei von Standard Lüttich zu den Rheinhessen. Der 23 Jahre alte Belgier unterschrieb einen Vertrag bis 2024.

Lavalee spielt seit seinem siebten Lebensjahr für Standard, sein Debüt bei den Profis gab er am 24. Oktober 2019 im Auswärtsspiel der Europa League gegen Eintracht Frankfurt (1:2).

+++ 17.26 Uhr: Real macht Rennen um Mega-Talent +++

Der spanische Rekordmeister Real Madrid hat den Kampf um das brasilianische Mega-Talent Reinier gewonnen.

Einen Tag nach dem 18. Geburtstag des Teenagers gaben die Königlichen den Transfer von Flamengo Rio de Janeiro nach Madrid bekannt. Der Mittelfeldspieler erhält beim Klub von Toni Kroos einen Vertrag bis 2026, laut spanischen Medienberichten zahlt Real 30 Millionen Euro.

Aktuell spielt Reinier mit Brasiliens U23 um die Qualifikation für das olympische Fußball-Turnier im Sommer in Tokio. In der Rückrunde soll er zunächst in Reals zweiter Mannschaft zum Einsatz kommen, die unter Trainer Raul in der dritten Liga spielt.

+++ 15.32 Uhr: Schnappt sich die Werkself Lauterns Keeper? +++

Bayer Leverkusen möchte sich offenbar auf der Torwartposition neu aufstellen. Laut Informationen des kicker soll Kaiserslauterns Keeper Lennart Grill ins Visier der Leverkusener geraten sein.

Im Rheinland soll der 20-Jährige offenbar langfristig den derzeitigen Stammkeeper Lukás Hrádecky ersetzen. Der Vertrag des U21-Nationalspielers läuft noch bis Sommer 2021.

In dieser Saison hat Grill bislang alle 20 Liga-Spiele absolviert und auch im Pokal schon für Furore gesorgt.

Als Nummer zwei habe Leverkusen dem Bericht zufolge außerdem den Bielefelder Stefan Ortega im Blick.

+++ 14.22 Uhr: Bentaleb vor Wechsel in die Premier League? +++

Schalke 04 wird offenbar Mittelfeldmann Nabil Bentaleb noch in der laufenden Transferperiode abgeben. Der Algerier soll laut Bild-Informationen noch am Montag den Medizincheck bei Newcastle United absolvieren.

Im Gespräch sei dem Bericht zufolge eine Leihe bis zum Saisonende mit Kaufoption.

Der 25 Jahre alte Linksfuß war 2017 für rund 20 Millionen Euro von Tottenham Hotspur nach Gelsenkirchen gewechselt, wurde inzwischen aber zur U23 versetzt. Sein Vertrag läuft noch bis 2021.

Jetzt das aktuelle Trikot von Schalke 04 bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ 13.39 Uhr: HSV offenbar im Bozenik-Poker ausgestochen +++

ZSKA Moskau hat den Hamburger SV im Werben um Robert Bozenik von MSK Zilina offenbar überholt. Laut Informationen der Bild soll der russische Klub rund sechs Millionen Euro für den 20-jährigen Stürmer bieten.

Die Hamburger seien dem Bericht zufolge aber gerade einmal bereit die Hälfte zu zahlen. Der Slowake steht bei MSK Zilina noch bis 2022 unter Vertrag. In der aktuellen Spielzeit traf er in 18 Spielen vier Mal.

"Ich weiß nicht, ob es Bozenik wird. Vielleicht wird es jemand anders. Die Transferperiode ist noch nicht vorbei", sagte HSV-Coach Dieter Hecking der Hamburger Morgenpost

Die Lage im Sturm wird bei dem Zweitligisten nach dem Ausfall von Martin Harnik immer prekärer.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

+++ 12.36 Uhr: Van de Beek dementiert Wechsel +++

Donny van de Beek hat nach eigenen Angaben noch keine Entscheidung über seine Zukunft getroffen.

"Ich habe bislang noch nirgendwo unterschrieben. Wäre es anders, würde ich es euch wissen lassen", sagte der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler von Ajax Amsterdam dem Voetbalprimeur.

Der Telegraaf und die Marca hatten in der vergangenen Woche übereinstimmend berichtet, dass van de Beek für 55 Millionen Euro zu Real Madrid wechselt.

"Es kann immer noch in jede Richtung gehen. Wer weiß, vielleicht bleibe ich noch ein weiteres Jahr", erklärte der Niederländer weiter. 

Bei Ajax steht der Rechtsfuß noch bis 2022 unter Vertrag. In der aktuellen Spielzeit traf er in 27 Spielen neun Mal. 

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ 12.30 Uhr: Union-Stürmer heiß begehrt +++

Die starken Leistungen von Union-Stürmer Sebastian Andersson haben sich mittlerweile offenbar auch im Ausland herumgesprochen.

Laut Informationen des kicker sollen sowohl der FC Valencia als auch Zenit St. Petersburg Interesse an dem 28 Jahre alten Schweden haben. 

Sollte Union den Klassenerhalt verpassen, wäre der Schwede ablösefrei zu haben. In der laufenden Saison ist Andersson mit acht Treffern der beste Torschütze der Köpenicker.

Dem Bericht zufolge träumt der Rechtsfuß allerdings selbst von einem Engagement in der Premier League. 

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

+++ 10.39 Uhr: Hertha-Trainer Klinsmann will offensive Neuzugänge +++

Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann erhofft sich bis Transferschluss noch weitere Verstärkungen.

"Wenn wir da noch etwas finden im offensiven Bereich - das würde uns natürlich enorm helfen", sagte der 55-Jährige am Montag, einen Tag nach der 0:4 (0:0)-Niederlage zum Rückrundenstart gegen Rekordmeister Bayern München

Manager Michael Preetz sei im Bezug auf Neuverpflichtungen "da am Arbeiten", so Klinsmann. Zeit bleibt noch bis zum Ende der Transferperiode am 31. Januar. Bisher ist mit dem defensiven Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar vom VfB Stuttgart im Winter nur ein Zugang gekommen.

Vorher war unter anderem über Namen wie Mario Götze (Borussia Dortmund), Julian Draxler (Paris St. Germain) und Granit Xhaka (FC Arsenal) spekuliert worden. 

Prominente Namen, so Klinsmann, seien für einen möglichen Neuzugang aber kein unbedingtes Kriterium. "Es geht nur um Qualitätsverbesserung", sagte er: "Wenn wir etwas tun können, das machbar ist, dann wäre das eine schöne Sache. Wenn nicht, ist es auch überhaupt kein Problem, weil der Kader ist gut genug, um in der Liga zu bleiben."

Jetzt das aktuelle Trikot von Hertha BSC bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ 09.34 Uhr: Weydandt bald auf dem Transfermarkt? +++

Mittelstürmer Hendrik Weydandt muss offenbar um seine Vertragsverlängerung bei Hannover 96 bangen. 

Laut Informationen der Bild hat der neue Sportchef Gerry Zuber die Gespräche mit dem 24-Jährigen erst einmal auf Eis gelegt. Andere Baustellen seien vorerst "dinglicher".

Weydandts Vertrag bei den Niedersachsen läuft im Sommer aus. In der aktuellen Spielzeit stand der Rechtsfuß in 16 Spielen auf dem Platz und schoss dabei sechs Tore.

Da Hannover im Winter John Guidetti von Deportivo Alavés auf Leihbasis verpflichtete, könnte Weydandt vermehrt der Platz auf der Bank drohen.

+++ 08.55 Uhr: Nach Oczipka-Verlängerung: Zwei Schalker könnten nachziehen +++

Nach der Vertragsverlängerung von Verteidiger Bastian Oczipka bis 2023, welche in der vergangenen Woche bekannt gegeben wurde, sollen laut kicker-Informationen nun auch die Teamkollegen Benjamin Stambouli und Daniel Caligiuri an den Verein gebunden werden.

Beide Verträge laufen zum Saisonende aus.  Der 29 Jahre alte Stambouli wechselte 2016 von Paris St. Germain zu den Königsblauen. Der Franzose ist eigentlich in der Innenverteidigung gesetzt. Stambouli muss aktuell allerdings aufgrund einer Fußverletzung aussetzen. 

Auch Caligiuri hat sich seit Wagners Ankunft im Mittelfeld festgespielt. In 16 von 18 Bundesligaspielen stand der 32-Jährige in der Startformation.

Jetzt das aktuelle Trikot von Schalke 04 bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ 08.51 Uhr: Paderborn rüstet sich bereits für die kommende Saison +++

Der SC Paderborn denkt offenbar schon an die kommende Saison. Laut Informationen des kicker soll der Kameruner Samuel Oum Gouet vom österreichischen Erstligisten SCR Altach eine Option für den Sommer sein. 

Der 22 Jahre alte Kameruner stand in der aktuellen Spielzeit in 20 Partien auf dem Platz und schoss dabei ein Tor. 

Der Vertrag des Mittelfeldspielers in Altach ist noch bis 2022 gültig. Das Interesse der Paderborner gilt dem Bericht zufolge wohl unabhängig davon, in welcher Liga sie in der Spielzeit 2020/21 spielen werden. 

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

+++ 08.39 Uhr: Kühn-Leihe bis Sommer so gut wie fix +++

Nach SPORT1-Informationen ist die Leihe von Ajaxs Rechtsaußen Nicolas Kühn zum FC Bayern bis zum Sommer so gut wie fix. 

Der 20 Jahre alte Offensiv-Allrounder wechselte im Januar 2018 für rund zwei Millionen Euro von RB Leipzigs U19 zur zweiten Mannschaft des Holland-Klubs, trainierte dort unter Vereins-Legenden wie Michael Reiziger und Johnny Heitinga. Der Sprung zu den Profis blieb ihm aber verwehrt.

Junioren-Nationalspieler Kühn will im Drittliga-Team des Rekordmeisters unbedingt Spielpraxis sammeln und sich für höhere Aufgaben empfehlen. Sein Ajax-Vertrag läuft noch bis 2021.

Interessant: 2019 erhielt der Angreifer die Fritz-Walter-Medaille in Gold – als bester U19-Spieler Deutschlands. 2018 gewann Bayern-Wunschspieler Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen) diese Auszeichnung.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ 08.19 Uhr: Fernandes-Transfer hakt offenbar +++

Der Transfer von Bruno Fernandes von Sporting Lissabon zu Manchester United droht zu platzen.

Laut Informationen von Sky Sports soll Sporting Lissabon in den Verhandlungen um Mittelfeldmann noch einmal die Ablöseforderungen erhöht haben. Die Portugiesen fordern demnach nun 80 Millionen Euro sehen. Die Red Devils sollen hingegen lediglich 60 zahlen wollen.

ESPN berichtet vor Tagen bereits von einer Einigung zwischen Spieler und Verein und einer Verständigung auf 60 Millionen Euro Ablöse. 

Fernandes selbst soll Sporting bereits mitgeteilt haben, dass er in Old Trafford wechseln möchte. Sein Vertrag in Lissabon läuft noch bis 2023. In der aktuellen Spielzeit schoss er in 26 Spielen 15 Tore und bereitete 13 vor. 

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ 08.10 Uhr: Cavani bittet PSG um Freigabe +++

Stürmer Edinson Cavani will Paris Saint-Germain offenbar noch im Januar verlassen. 

"Wir haben immer gesagt, dass Spieler wie Cavani gehen dürfen, wenn sie nicht mehr glücklich sind. Und heute hat er uns gebeten, gehen zu dürfen", bestätigte Sportdirektor Leonardo am Rande des Pokalspiels beim FC Lorient.

PSG lag offenbar sogar schon ein Angebot von Atlético Madrid vor. 

"Wir haben uns etwas von Atlético entfernt", erklärte Leonardo. In den letzten Tagen habe es keinen Kontakt gegeben. Cavani ist sich diversen Medienberichten zufolge allerdings bereits mit den Rojiblancos einig.

Der Vertrag des 32 Jahre alten Uruguyers läuft bei PSG Ende der Saison aus. Im Sommer könnte er demnach ablösefrei wechseln. 

In der aktuellen Saison stand der Rechtsfuß in 14 Spielen auf dem Platz und schoss dabei fünf Tore. Aktuell laboriert Cavani an Leistenproblemen. Der Zeitpunkt seiner Rückkehr ist noch unbekannt. 

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

+++ 08.00 Uhr: Schlagen die Spurs noch zu? +++

Tottenham-Coach José Mourinho wünscht sich offenbar einen neuen Stürmer. Aktuell fehlen den Spurs im Angriff die Optionen, nachdem sich auch noch Harry Kane verletzt hatte. 

 "Wenn es möglich ist, ja, wenn es nicht möglich ist, nein", sagte "The Special One" auf der Pressekonferenz angesprochen auf das Thema Wintertransfers. Es bleibt also spannend. 

Jetzt das aktuelle Trikot von Tottenham Hotspur bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ 07.05 Uhr: Aus für Markus Babbel in Australien +++ 

Markus Babbel ist nicht länger Trainer bei den Western Sydney Wanderers. Der australische A-League-Klub reagiert auf die aktuell schlechte Bilanz.

Die Western Sydney Wanderers haben einen Schlussstrich gezogen und sich von ihrem deutschen Trainer Markus Babbel getrennt.

Das teilte der Klub wenige Stunden nach der 0:1-Heimniederlage gegen Perth Glory mit. Babbel stand aufgrund der schlechten Bilanz der in der A-League lediglich auf Rang neun von elf Teams liegenden Wanderers schon seit längerer Zeit unter Druck.

Die Niederlage gegen Perth war bereits die achte in dieser Saison. Von insgesamt 14 Spielen gewannen die Wanderers lediglich vier.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Sonntag, 19. Januar 

+++ 20.28 Uhr: Alaba erwartet Neuzugänge +++

David Alaba hat durchblicken lassen, dass er von den Verantwortlichen des FC Bayern München erwartet, noch auf dem Transfermarkt tätig zu werden. 

"Das ist kein Geheimnis, deswegen hat es der Trainer ja auch angesprochen", antwortete der Österreicher nach dem 4:0-Sieg bei Hertha BSC auf die Frage, ob die Bayern noch neue Spieler brauchen würden. "Ich lasse aber andere ihren Job machen und ich mache meinen", ergänzte er. 

Auch Trainer Hansi Flick hatte im Vorlauf der Partie erneut Stellung zu möglichen Transfers genommen: "Es ist ganz klar so, dass wir in der Defensive natürlich schon einen Mangel von Spielern haben", erklärte er bei Sky.

Kapitän Manuel Neuer sprach den Verantwortlichen um Hasan Salihamidzic, Oliver Kahn und Karl-Heinz Rummenigge in Sachen Transfers sein Vertrauen aus. "Die Verantwortlichen arbeiten ja dafür, dass sie den Kader zusammenstellen. Da Vertrauen wir Spieler den Verantwortlichen", meinte der 33-Jährige.

Bis zum 31. Januar hat der FC Bayern noch Zeit, einen Transfer über die Bühne zu bringen. Das jüngste Gerücht: Die Münchner sollen Interesse an Thomas Meunier haben. Der Rechtsverteidiger von Paris Saint-Germain könnte Option Nummer eins sein. 

+++ 14.59 Uhr: Nächstes City-Talent zum BVB? +++

Jadon Sancho beim BVB - das ist bislang eine richtige Erfolgsgeschichte für beide Seiten. Nun könnte der nächste Youngster von Manchester City diesen Weg gehen. 

Wie das niederländische Portal Voetbalzone meldet, soll Borussia Dortmund die Fühler nach Jayden Braaf ausgestreckt haben. Der Vater des Shootingstars der abgelaufenen U17-WM bestätigte dabei das Interesse von "mehreren deutschen Vereinen". 

Dabei soll es sich neben dem BVB um RB Leipzig, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach handeln. Der 17-jährige Offensivspieler ist mit seiner Rolle bei ManCity nicht zufrieden und möchte alsbald die ersten Schritte im Profibereich gehen. Unter Pep Guardiola sei dies aktuell nicht möglich.  

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

+++ 13.10 Uhr: Adeyemi verlängert langfristig bei RB Salzburg+++

Ihm lagen angeblich Angebote vom FC Barcelona, dem FC Liverpool und auch von Borussia Dortmund vor, doch Karim Adeyemi verlängert seinen Vertrag bei RB Salzburg langfristig. 

Der Offensivspieler, der in München geboren wurde und aktueller U18-Nationalspieler beim DFB ist, unterschrieb in der Mozartstadt eine neuen Vertrag bis 2024.   

Aktuell ist der Youngster, der am Samstag 18 wurde, an das RB-Farmteam FC Liefering ausgeliehen. in Österreichs 2. Liga gelangen Adeyemi in 13 Partien acht Treffer und sieben Vorlagen. 

"Ich glaube, dass Salzburg gut zu mir passt", wird Adeyemi in der offiziellen Pressemitteilung zitiert: "Hier kann ich mich bestmöglich weiterentwickeln. Ich habe mich mit meiner Familie darüber beraten und dafür entschieden, dass ich weiterhin hierbleiben möchte."

Christoph Freund schwärmt in die höchsten Tönen vom Youngster: "Mit Karim Adeyemi hat ein weiteres internationales Toptalent einen langfristigen Vertrag bei uns unterschrieben", so Salzburgs Sportchef: "Dass nicht nur wir von seinem außergewöhnlichen Talent überzeugt sind, haben auch die Anfragen des FC Barcelona und etlicher anderer Topvereine gezeigt. Wir sind überzeugt, dass er den nächsten Schritt seiner Entwicklung bei uns sehr bald machen wird, geben ihm aber auch die notwendige Zeit dafür."  

Im Sommer 2018 wechselte Adeyemi aus der Jugend der SpVgg Unterhaching für eine Ablöse von 3,5 Millionen Euro zu Red Bull Salzburg.  

Meistgelesene Artikel

+++ 12.28 Uhr: Baumann über Gregoritsch-Wechsel +++

Im CHECK24 Doppelpass hat Frank Baumann, Werder Bremens Geschäftsführer Sport, verraten, warum Michael Gregoritsch im Sommer nicht zu den Norddeutschen gewechselt ist.

"Wir hatten im Sommer an ihm Interesse, der Transfer hat sich aber ansatzweise aus finanziellen Gründen nicht realisieren lassen – auch jetzt kein Leihgeschäft", sagte Baumann. Dass der Österreicher im Winter nach Gelsenkirchen ging, erklärt sich der Manager so: "Es ist eher so, dass Augsburg Werder als direkten Konkurrenten ansieht als Schalke."

Dennoch könnte an der Weser im Winter im Sturm nochmals nachgerüstet werden. "Wenn etwas Passendes kommt, werden wir im Offensivbereich noch jemanden dazunehmen. Wir werden aber nicht aktionistisch", so Baumann, der auf das bereits vorhandene Personal verwies: "Wir sind im Offensivbereich nicht schlecht besetzt. Wir haben mit Milot Rashica einen der besten Offensivspieler der Liga."

+++ 11.11 Uhr: Podolski in Antalya begeistert empfangen +++

Lukas Podolski ist bei seiner Ankunft in der Türkei begeistert von den Antalyaspor-Fans mit Sprechchören empfangen. 

Von Vereins-Funktionären wurde der 130-malige Nationalspieler (49 Länderspieltreffer) traditionell mit einer Tasse Tee begrüßt. Podolski soll mit einem Privatjet nach Antalya geflogen sein, offiziell bestätigt wurde der Transfer von Antalyaspor allerdings noch nicht.

Der Wechsel zurück nach Köln kam dagegen nicht zustande. Nach "Express"-Informationen wollte Podolski bei den Rheinländern in eine ähnliche Rolle wie Claudio Pizarro (41) bei Werder Bremen schlüpfen.

Podolski schwebte ein Kontrakt über 18 Monate beim FC vor, wobei er als Standby-Profi und Joker zur Verfügung gestanden hätte. Außerdem wollte er offenbar in neue Bereiche des Klub hineinschnuppern, um als eine Art Vereins-"Botschafter" zu wirken.

+++ 10.41 Uhr: Franzosen jagen Cuisance +++

Michael Cuisance wechselte im Sommer für 10 Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach zum FC Bayern. Allerdings kommt der Youngster beim Rekordmeister hauptsächlich in der zweiten Mannschaft in der 3. Liga zum Einsatz.

Lediglich 30 Bundesliga-Minuten stehen für Cuisance bislang bei den Profis zu Buche. Zu wenig für den zentralen Mittelfeldspieler? 

Wie RMC Sport berichtet, sind einige französische Klubs am 20-Jährigen interessiert. Dabei soll es sich neben dem FC Toulouse, Stade Reims und dem FC Metz auch um Olympique Marseille handeln. 

Doch auch Real Sociedad und Real Valladolid hätten Cuisance demnach auf dem Zettel . Zudem berichtet das französische Portal von einem Interesse von Feyernord Rotterdam. 

Es scheint allerdings mehr als fragwürdig, dass die Bayern den Youngster nach einem halben Jahr wieder abgeben. Cuisance besitzt an der Säbener Straße noch einen Vertrag bis 2024. 

Samstag, 18. Januar

+++22.30 Uhr: Favre spricht über Alcácer +++

Ohne Stürmer Paco Alcácer war Borussia Dortmund zum Auswärtsspiel beim FC Augsburg gereist. Trainer Lucien Favre hatte den Spanier aus dem Kader gestrichen. "Ich hatte nicht das Gefühl, dass er bereit war für dieses Spiel. Er hat ein wenig Trainingsrückstand", erklärte der Schweizer seine Entscheidung am SPORT1-Mikrofon.

Dass die Ausmusterung ein Hinweis auf einen bevorstehenden Transfer Alcácers sei, wollte Favre aber nicht bestätigen. "Er ist weiter da. Es geht mit ihm weiter", sagte der BVB-Coach. Ob Alcácer, der angeblich auch mit Ex-Klub FC Valencia in Verbindung stehen soll, bei den Dortmunder bleibe, wollte Favre nicht kommentieren: "Das kann ich nicht sagen."

BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagte bei sky zu einem möglichen Verkauf Alcácers: "Dazu muss man erstmal was auf dem Tisch liegen haben. (...) Ich möchte das hier nicht über den Sender führen, sondern wenn was auf dem Tisch ist, besprechen wir das mit dem Spieler, dem Berater und mit dem Klub, der interessiert ist."

+++ 20.30 Uhr: Podolski wechselt in die Türkei +++

Lukas Podolski wechselt in die Türkei. Wie SPORT1 am Rande des Köln-Spiels erfuhr, wechselt der 34-jährige Weltmeister von 2014 zu Süper-Lig-Klub Antalyaspor. Podolski soll in der türkischen Mittelmeerstadt noch an diesem Wochenende einen Vertrag bis 2021 unterschreiben.

Darüber hatte der Express zuerst berichtet.

Eine Rückkehr als Spieler zum 1. FC Köln ist indes ausgeschlossen. Der Express berichtete, dass Podolski bei den Domstädtern den Posten als Standby-Profi haben wollte, ähnlich wie Claudio Pizarro (41) bei Werder Bremen. Sein Ziel: Sportlich gefragt sein, aber parallel peu à peu für andere Aufgaben im Klub aufgebaut werden. Dabei soll Podolski sogar angeboten haben, einen großen Teil seines Gehalts an die Jugend oder die FC-Stiftung zu spenden. Die FC-Verantwortlichen sollen abgelehnt haben.

+++ 16.12 Uhr: Bruun Larsen zur SGE? Zorc mit Klartext +++

Jacob Bruun Larsen wurde in den vergangenen Tagen mit einem Wechsel zu Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht. 

Doch vor der Partie sprach BVB-Sportdirektor Michael Zorc bei Sky Klartext: "Mit Donald Trump habe ich derzeit mehr Kontakt als mit irgendjemandem von Eintracht Frankfurt."

Auch Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic äußerte sich: "Die ganze Zeit wurde darüber geschrieben, aber das ist gar kein Thema. Er ist ein guter Junge, aber in der Offensive haben wir Typen, denen wir vertrauen." 

+++ 14.55 Uhr: Lazaro vor Wechsel auf die Insel +++

Ex-Bundesligaspieler Valentino Lazaro steht nach SPORT1-Informationen kurz vor einem Wechsel zu Newcastle United. Sein Berater Max Hagmayr ist zurzeit in England und fädelt den Leih-Deal ein. 

Der Flügelflitzer, der vor der Saison für rund 22 Millionen Euro von Hertha BSC zu Inter Mailand gewechselt war, kommt beim Serie-A-Klub kaum zum Zug. Unter Trainer Antonio Conte, der Lazaro unbedingt haben wollte, kam der 23 Jahre alte Österreicher in der Hinrunde nur zu elf Kurzeinsätzen (sechs in der Liga). 

Nach SPORT1-Infos sollen sich beide Klubs bereits auf einen Leih-Deal bis zum Sommer und eine anschließende Kaufoption verständigt haben. In Mailand hat Lazaro eigentlich noch Vertrag bis 2023.

Damit sind Werder Bremen und RB Leipzig aus dem Rennen. Die Leipziger wollten mit dem Ex-Salzburger auf ihre Verletztenmisere in der Abwehr reagieren. Der Lazaro-Seite erschien ein Wechsel zu Titelanwärter Leipzig aber als zu riskant. Lazaro braucht schließlich viel Spielzeit.

+++ 14.31: Chicharito unterschreibt wohl Rekord-Vertrag +++

Der mexikanische Fußball-Star und Ex-Leverkusener Javier Chicharito Hernandez wird offenbar im Dress von Los Angeles Galaxy zum am besten bezahlten Spieler in der MLS.

Der 31 Jahre alte Angreifer löst nach Informationen von Sports Illustrated den Ex-Gladbacher Michael Bradley (Toronto FC) ab, der rund 5,4 Millionen Euro (sechs Millionen Dollar) per annum kassieren soll. 

Zuletzt stand Hernandez beim FC Sevilla in der spanischen La Liga unter Vertrag. Außerdem kickte Mexikos Rekord-Torjäger unter anderem für Real Madrid und Manchester United. In Sevilla hatte sich Chicharito keinen Stammplatz erkämpfen können. Laut SI sei der Dreijahresvertrag bereits unterschrieben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image