Lesedauer: 13 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - RB Leipzig soll Favorit auf die Verpflichtung von Dani Olmo sein. Nach Liverpool denkt offenbar auch Barca über Leipzigs Timo Werner nach. SPORT1-Transferticker.

  • Leipzig offenbar Favorit bei Dani Olmo (22.51 Uhr)
  • Aubameyang bei Barca im Visier (08.47 Uhr)
  • Chelsea steigt in Cavani-Poker ein (09.06)

+++ 22.34 Uhr: Leipzig offenbar Favorit bei Dani Olmo +++

Er ist eines der begehrtesten Talente Europas. Und er ist im Winter auf dem Markt. Dani Olmo steht auf dem Notizzettel jedes europäischen Topklubs. Der spanische U21-Europameister will Dinamo Zagreb verlassen. Als bisher aussichtsreichster Kandidat für eine Verpflichtung des 21-Jährigen galt der FC Barcelona. Olmo wurde in La Masia ausgebildet, bevor er nach Kroatien wechselte.

Auch mit dem FC Bayern wurde der Spanier immer wieder in Verbindung gebracht. Doch jetzt macht ein Bayern-Konkurrent offenbar ernst. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll der Bundesliga-Herbstmeister Favorit auf eine Olmo-Verpflichtung sein, zudem ein Angebot für den Offensivspieler abgegeben haben.

Dieses soll zwar bei bescheidenen 16 Millionen Euro liegen (Marktwert laut transfermarkt.de bei 35 Millionen), diese Summer kann aber durch Bonuszahlungen noch deutlich ansteigen. Die Sachsen müssten dem Bericht zufolge für jede mit Olmo erreichte Champions League-Gruppenphase weitere zwei Millionen Euro nach Zagreb überweisen, für jeden 15. Pflichtspieleinsatz des Spaniers eine Million. Außerdem soll Zagreb zehn Prozent eines Weiterverkaufs zugesichert werden.

Anzeige

Olmo soll einen Wechsel nach Deutschland favorisieren, weil ihm der Spielstil dort besser zu Gesicht stünde. Der FC Bayern soll nur Außenseiterchancen auf eine Verpflichtung besitzen.

+++ 19.52 Uhr: Auch Rodrigo Kandidat bei Barcelona +++

Der FC Barcelona sucht weiter nach einem Ersatz für den am Knie operierten Luis Suárez. Nachdem die katalanische Zeitung Sport Timo Werner ins Spiel brachte, berichtete die Marca nun, dass Rodrigo sich in der Pole Position um den Ersatz des Uruguayers befände.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der Spanier in Diensten des FC Valencia soll eine gute Option sein, weil er sehr gut ins Spiel von Barcas neuem Trainer Quique Setién passen soll. Der 28-Jährige Rodrigo erzielte in 17 Ligaspielen in dieser Saison zwei Tore und gab acht Vorlagen.

Allerdings könnte es an der Ablöse hapern. Dem Bericht zufolge will Valencia seinen Stürmer nicht für unter 60 Millionen Euro abgeben. Da die Katalanen laut Marca im Sommer 124 Millionen Euro durch Spielerverkäufe einnehmen müssen, wäre dieser Transfer finanziell nur äußerst schwer zu stemmen.

+++ 17.47 Uhr: Chicharito-Wechsel perfekt +++

Ex-Leverkusener Javier "Chicharito" Hernandez wechselt zu Los Angeles Galaxy in die Major League Soccer (MLS).

Das gab der Klub am Dienstag bekannt, machte aber keine Angaben zur Vertragslaufzeit. 

Der 31 Jahre alte Rekordtorschütze Mexikos spielte zuletzt beim FC Sevilla in Spanien. Einem Medienbericht zufolge soll Hernandez zum Topverdiener der MLS aufsteigen.

Meistgelesene Artikel

+++ 15.05 Uhr: Mbappé schwärmt von Liverpool +++ 

Der FC Liverpool marschiert mit begeisterndem Fußball von Sieg zu Sieg. In Kylian Mbappé hat der Champions-League-Sieger einen äußerst prominenten Fan. 

"Was Liverpool im Moment veranstaltet ist unglaublich. Sie sind wie eine Maschine, sie haben einen Rhythmus gefunden und sagen sich 'wir spielen wieder, wir spielen wieder'", sagte Mbappé im Interview mit der BBC.

Vor allem die unglaubliche Erfolgsserie von Jürgen Klopps Team imponiert dem Superstar von Paris-Saint-Germain. "Sie haben Null Spiele verloren. Wenn man zuschaut glaubt jeder, dass es einfach wäre - aber es ist nicht einfach. Diese Jungs sind fokussiert, sie spielen alle drei Tage und sie siegen, sie siegen, sie siegen." 

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Auf die Frage, ob er sich einen Wechsel in die Premier League - zum Beispiel zu den Reds - vorstellen könnte, sagte Mbappé: "Ich bin jetzt bei PSG und 100% bei diesem Klub. Stellt euch vor ich beantworte diese Frage und sage irgendwas. Alle würden darüber sprechen, und das ist nicht gut für PSG." 

Er wolle mit dem französischen Topklub viele Titel gewinnen. Daher sei es nicht gut für ihn, über seine Zukunft zu sprechen. Zumindest für den Moment: "Danach, am Ende der Saison, sehen wir weiter."

+++ 13.37 Uhr: Update zu Bayern-Kandidat Odriozola +++

Der Wechsel auf Leihbasis des Real-Profis Álvaro Odriozola zum FC Bayern steht offenbar kurz vor dem Abschluss. Wie die Bild und die Sport Bild berichten, befindet sich der 24-Jährige bereits auf dem Weg nach München. 

Vom Training bei den Königlichen war er zuvor bereits freigestellt worden. Trainer Zinédine Zidane bestätigte am Dienstag bei einer Pressekonferenz, dass Odriozola die Möglichkeit habe, den Verein zu wechseln. Allerdings werde es wohl keine Kaufoption geben, wie der spanische Radiosender Cadena COPE berichtet. 

+++ 13.30 Uhr: Barca denkt über Werner nach +++

Timo Werner befindet sich in der Form seines Lebens. Weil der Stürmer von RB Leipzig derzeit scheinbar nach Belieben trifft, ist er offenbar sogar auf dem Radar des FC Barcelona aufgetaucht. 

Wie die katalanische Zeitung Sport berichtet, ist Werner einer der möglichen Kandidaten, die den verletzten Luis Suárez bei Barca ersetzen könnten. Dieser fehlt nach einer Knie-Operation voraussichtlich vier Monate aus. Der Kicker vermeldete zwar, dass der deutsche Nationalspieler für eine relativ moderate Ausstiegsklause in Höhe von 30 Millionen Euro zu haben wäre, allerdings ist ein Abschied im Winter äußerst unwahrscheinlich. 

Nach Informationen der Bild würde Werner zudem lieber zum FC Liverpool in die Premier League wechseln. 

+++ 09.29 Uhr: Bayern greift offenbar nach Real-Profi +++

Der FC Bayern ist angeblich an Rechtsverteidiger Álvaro Odrizoloa von Real Madrid interessiert. Wie der spanische Radiosender Cadena Cope berichtet, steht junge Spanier kurz davor, ausgeliehen zu werden. Die Marca schreibt, dass er am Dienstag beim Real-Training fehlte.  

Der 24-Jährige kommt bei Real Madrid nur selten zum Einsatz, weil Dani Carvajal gesetzt ist. Die Bayern suchen schon länger nach einem Mann für die rechte Abwehrseite, dem Bericht zufolge soll zuletzt vor allem der spanische Markt intensiv beobachtet worden sein. In der Hinrunde liefen zumeist Joshua Kimmich und Benjamin Pavard auf der Position des rechten Außenverteidigers auf, Trainer Hansi Flick würde beide aber lieber in anderen Rollen einsetzen.

Odriozola bringt es in der laufenden Spielzeit lediglich auf fünf Saisoneinsätze. Sein Marktwert wird von transfermarkt.de auf 20 Millionen Euro geschätzt, Real hatte ihn 2018 für 30 Millionen Euro von Real Sociedad San Sebastian verpflichtet. 

Angeblich würden die Königlichen ihn gerne verleihen. Die Chance auf Einsätze beim spanischen Hauptstadtklub könnten in der kommenden Saison zudem weiter schwinden, falls Achraf Hakimi nach Ablauf seiner Leihe von Borussia Dortmund zurückkehren sollte. Zuletzt wurde auch über ein mögliches Interesse der Bayern an Hakimi spekuliert. 

+++ 09.15 Uhr: Inter mit nächstem Angebot für Eriksen +++

Inter Mailand will weiter mit aller Macht aufrüsten und bereitet das nächste Angebot für Christian Eriksen von Tottenham Hotspur vor. 

Wie der englische Guardian berichtet, sei eine erste Offerte in Höhe von 10 Millionen Euro abgelehnt worden, nun sollen 15 Millionen Euro geboten werden. Dem Bericht zufolge sind sich Inter und Eriksen bereits einig. Ob das neuerliche Angebot die Spurs zum Verkauf bewegt ist allerdings fraglich, laut Daily Mail fordert Tottenham knapp 20 Millionen Euro. 

Der dänische Nationalspieler wäre zwar schon im Sommer ablösefrei zu haben, doch die Mailänder wollen ihn unbedingt schon jetzt holen. Schließlich sind die Chancen auf den Gewinn der Meisterschaft in der Serie A so groß wie schon lange nicht mehr - auch wenn der Abstand zum Tabellenführer zuletzt wieder auf vier Punkte anwuchs. 

Bisher verpflichtete Inter in der aktuellen Transferperiode bereits Ashley Young von Manchester United. Victor Moses vom FC Chelsea soll ebenfalls noch kommen, allerdings zunächst auf Leihbasis. 

+++ 09.06 Uhr: Chelsea steigt in Cavani-Poker ein +++

Edinson Cavain will Paris Saint-Germain verlassen und hat den französischen Topklub um eine Freigabe gebeten. 

Als erste Anlaufstation für den uruguayischen Nationalspieler galt bisher Atlético Madrid, doch die Vereine haben sich in den Verhandlungen mittlerweile wieder von einander entfernt. Dies bestätigte PSG-Sportdirektor Leonardo. 

Daher tritt nun ein anderer Klub auf den Plan: Wie der englische Telegraph berichtet, ist der FC Chelsea an den Diensten des 32-Jährigen interessiert. Eine erste Anfrage habe es demnach schon gegeben. PSG will Cavani zwar eigentlich halten, könnte bei einem adäquaten Angebot allerdings schwach werden. Und Chelsea verfügt durchaus über die Mittel, um den Deal zu realisieren. 

Im Sommer war man wegen einer Transfersperre zum Sparen gezwungen und jetzt könnte ein Verkauf von Stürmer Olivier Giroud (bei Inter Mailand und dem FC Barcelona gehandelt) zusätzliches Geld in die Kassen spülen. 

Chelsea-Trainer Frank Lampard äußerte sich jüngst als großer Cavani-Fan: "Er ist ein großartiger Spieler, ich habe gegen ihn gespielt und ich habe seine Mentalität und seine Einstellung immer geliebt. Und natürlich spricht seine Torquote für sich selbst." Er sei nicht abgeneigt, sein junges Team mit einem erfahrenen Stürmer zu ergänzen. 

+++ 08.49 Uhr: Aubameyang bei Barca im Visier +++

Der FC Barcelona sucht nach einem Ersatz für den verletzten Luis Suárez. Weil der Mittelstürmer für rund vier Monate ausfällt, will der spanische Meister nachrüsten. 

Der Wunschkandidat ist offenbar ein Hochkaräter aus der Premier League: Nach Informationen von Mundo Deportivo steht Pierre-Emerick Aubameyang vom FC Arsenal ganz oben auf der Liste der Katalanen. Der 30-Jährige bringe alle Qualitäten mit, nach denen sich die Barca-Verantwortlichen umschauen. "Auba" ist schnell, technisch versiert und kann zudem eine starke Torquote vorweisen.

In 26 Saisonspielen erzielte er bisher 16 Tore. Für Arsenal ist der gabunische Nationalspieler damit geradezu überlebens-wichtig, was einen Transfer im Januar unwahrscheinlich macht. Billig wäre Aubameyang auf keinen Fall, und Barca ist nach den Megatransfers der letzten Jahre vergleichsweise knapp bei Kasse. Der Vertrag des ehemaligen Profis von Borussia Dortmund läuft im Sommer 2021 aus, sein Marktwert wird von transfermarkt.de auf rund 70 Millionen Euro taxiert. 

Weil ein Aubameyang-Transfer eine echte Herausforderung wäre, denkt Barcelona offenbar auch über Olivier Giroud nach. Der französische Stürmer soll beim FC Chelsea vor dem Abschied stehen und versteht sich auf dem Platz zudem prächtig mit seinem Nationalmannschaftskollgen Antoine Griezmann - und wäre deutlich günstiger zu haben als Aubameyang. 

Montag, 20. Januar

+++ 20.26 Uhr: Avdijaj wechselt nach Schottland +++

Der ehemalige Junioren-Nationalspieler Donis Avdijaj (23) wird zum Wandervogel: Nach nur einem halben Jahr beim türkischen Fußball-Erstligisten Trabzonspor unterschrieb der langjährige Schalker am Montag beim schottischen Liga-Schlusslicht Heart of Midlothian aus Edinburgh einen Vertrag bis Saisonende.

Schalke hatte den in Osnabrück geborenen Avdijaj im Januar 2018 an Roda Kerkrade verliehen und im August 2018 an Willem II Tilburg verkauft, in Tilburg wurde sein Vertrag vorzeitig aufgelöst. Daraufhin wechselte er in die Türkei, wo sein Vertrag nun im gegenseitigem Einverständnis aufgelöst wurde.

+++ 19.22 Uhr: UPDATE - Kühn am Dienstag beim Medizincheck +++

Nach SPORT1-Informationen wird Nicolas Kühn am Dienstag den Medizincheck beim FC Bayern absolvieren. Läuft dort alles glatt, dürfte die Leihe des Rechtsaußen von Ajax Amsterdam bis zum Sommer in trockenen Tüchern sein.

Der 20 Jahre alte Offensiv-Allrounder wechselte im Januar 2018 für rund zwei Millionen Euro von RB Leipzigs U19 zur zweiten Mannschaft von Ajax, trainierte dort unter Vereins-Legenden wie Michael Reiziger und Johnny Heitinga. Der Sprung zu den Profis blieb ihm aber verwehrt.

Junioren-Nationalspieler Kühn will im Drittliga-Team des Rekordmeisters unbedingt Spielpraxis sammeln und sich für höhere Aufgaben empfehlen. Sein Ajax-Vertrag läuft noch bis 2021.

2019 erhielt der Angreifer die Fritz-Walter-Medaille in Gold – als bester U19-Spieler Deutschlands. 2018 gewann Bayern-Wunschspieler Kai Havertz (Bayer 04 Leverkusen) diese Auszeichnung.

+++ 17.55 Uhr: Mainz holt Lavalee aus Lüttich +++

Bundesligist 1. FSV Mainz 05 hat den ersten Sommer-Neuzugang perfekt gemacht. Innenverteidiger Dimitri Lavalee wechselt zur Saison 2020/2021 ablösefrei von Standard Lüttich zu den Rheinhessen. Der 23 Jahre alte Belgier unterschrieb einen Vertrag bis 2024.

Lavalee spielt seit seinem siebten Lebensjahr für Standard, sein Debüt bei den Profis gab er am 24. Oktober 2019 im Auswärtsspiel der Europa League gegen Eintracht Frankfurt (1:2).

+++ 17.26 Uhr: Real macht Rennen um Mega-Talent +++

Der spanische Rekordmeister Real Madrid hat den Kampf um das brasilianische Mega-Talent Reinier gewonnen.

Einen Tag nach dem 18. Geburtstag des Teenagers gaben die Königlichen den Transfer von Flamengo Rio de Janeiro nach Madrid bekannt. Der Mittelfeldspieler erhält beim Klub von Toni Kroos einen Vertrag bis 2026, laut spanischen Medienberichten zahlt Real 30 Millionen Euro.

Aktuell spielt Reinier mit Brasiliens U23 um die Qualifikation für das olympische Fußball-Turnier im Sommer in Tokio. In der Rückrunde soll er zunächst in Reals zweiter Mannschaft zum Einsatz kommen, die unter Trainer Raul in der dritten Liga spielt.

+++ 15.32 Uhr: Schnappt sich die Werkself Lauterns Keeper? +++

Bayer Leverkusen möchte sich offenbar auf der Torwartposition neu aufstellen. Laut Informationen des kicker soll Kaiserslauterns Keeper Lennart Grill ins Visier der Leverkusener geraten sein.

Im Rheinland soll der 20-Jährige offenbar langfristig den derzeitigen Stammkeeper Lukás Hrádecky ersetzen. Der Vertrag des U21-Nationalspielers läuft noch bis Sommer 2021.

In dieser Saison hat Grill bislang alle 20 Liga-Spiele absolviert und auch im Pokal schon für Furore gesorgt.

Als Nummer zwei habe Leverkusen dem Bericht zufolge außerdem den Bielefelder Stefan Ortega im Blick.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image