Lesedauer: 10 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Hakim Ziyech steht im Visier zahlreicher europäischer Topteams. Jetzt äußert sich der Offensivstar über seine Zukunft. Der SPORT1-Transferticker.

  • Ronaldo bleibt zu "1000 Prozent bei Juve" (10.50 Uhr)
  • Chelsea senkt Preis für Hazard, um Pépé zu verpflichten (10.30 Uhr)
  • Renato Sanches will weg (Sa., 21.45 Uhr)

+++ 12.02 Uhr: Lukaku vor Abschied - Bayern als mögliches Ziel? +++

Kein Tor in den letzten sieben Pflichtspielen von Manchester United, im entscheidenden Viertelfinal-Rückspiel der Champions League in Barcelona nur Ersatz - für Romelu Lukaku läuft es bei den Red Devils derzeit alles andere als rund.

Zwar ist der Belgier mit zwölf Saisontoren in der Premier League einer der Top-Torschützen bei ManUnited, dennoch soll ein Ende der Zusammenarbeit im Sommer im Raum stehen. Als mögliches Ziel in englischen Medien gehandelt: der FC Bayern.

Laut "Telegraph" soll Lukaku-Berater Federico Pastorello bei Inter Mailand, PSG und eben in München vorstellig geworden sein, um seinen Schützling anzubieten. Kürzlich hatte Pastorello erklärt, der 25 Jahre alte Stürmer liebe es "verschiedene Kulturen und Fußballstile kennenzulernen".

Anzeige

Ob es den bulligen Stürmer allerdings tatsächlich nach München zieht, darf bezweifelt werden - schließlich hat der FC Bayern in Robert Lewandowski bereits einen Topstürmer und dürfte kaum bereit sein, eine hohe zweistellige Millionensumme für Lukaku zu bezahlen.

+++ 11.40 Uhr: Neuer Vertrag für Stones? +++

Manchester Citys Abwehrspieler John Stones soll laut Informationen des Mirror einen neuen Vertrag bei den Skyblues erhalten. Demnach soll sein Jahresgehalt von sieben Millionen Euro auf elf Millionen Euro erhöht werden.

Langfristig plant Guardiola dem Bericht zufolge wohl mit ihm als Abwehrchef neben Aymeric Laporte. Der gebürtige Engländer war zuletzt allerdings nicht immer erste Wahl.

In der aktuellen Saison kam der 24-Jährige wettbewerbsübergreifend jedoch immerhin auf 36 Einsätze.

Der aktuelle Vertrag des englischen Nationalspielers läuft noch bis 2022.

+++ 11.20 Uhr: Barca gibt das Buhlen um Rashford auf +++

Marcus Rashford wurde zuletzt immer wieder mit einem Transfer zum FC Barcelona in Verbindung gebracht.

Laut Informationen der Sunday Express soll Barca sich aber nun aus dem Poker um den 21 Jahre alten Mittelstürmer von Manchester United verabschiedet haben. Grund sollen sowohl die Gehaltsansprüche des Engländers, als auch die Ablöse in Höhe von 170 Millionen Euro gewesen sein.

Rashford besitzt bei den Red Devils noch einen Vertrag bis 2020 mit der Option, um ein weiteres Jahr zu verlängern.

+++ 10.50 Uhr: Ronaldo bleibt zu "1000 Prozent bei Juve"

Cristiano Ronaldo hat nach dem Gewinn der italienischen Meisterschaft mit Juventus Turin Gerüchten über einen Abschied widersprochen. "Ich bleibe bei Juve, zu 1000 Prozent", sagte der Portugiese nach dem 2:1-Sieg gegen den AC Florenz, durch den der Klub vorzeitig den achten Scudetto in Serie perfekt machte.

Der 34-Jährige war im vergangenen Sommer von Real Madrid zum italienischen Rekordmeister gewechselt.

Nach dem enttäuschend frühen Aus in der Königsklasse häuften sich die Gerüchte über einen vorzeitigen Abschied des Portugiesen. Die Juve-Fans können nun aufatmen.    

Sein Vertrag bei der Alten Dame läuft noch bis 2022. Ronaldo kommt in bislang 27 Serie-A-Spielen auf 19 Tore und 11 Vorlagen.

+++ 10.30 Uhr: Chelsea senkt Preis für Hazard, um Pépé zu verpflichten +++

Seit geraumer Zeit buhlen der FC Chelsea und Real Madrid um die Zukunft von Eden Hazard.

Zuletzt standen 116 Millionen Euro Ablöse für den Offensivspieler im Raum, auf die sich die beiden Klubs allerdings nicht einigen konnten.  

Der 28 Jahre alte Belgier besitzt noch einen Vertrag bis 2020 an der Stamford Bridge. Laut Informationen der AS soll Chelsea nun bereit sein, den Preis auf 100 Millionen Euro zu senken.

Grund dafür soll Lille-Stürmer Nicolas Pépé sein. Die Blues wollen durch die Preissenkung den Hazard-Deal möglichst schnell fix machen, um den Deal mit Pépé einzutüten - denn der 23-Jährige ist auf dem Transfermarkt heiß begehrt. Neben den Konkurrenten (unter anderem Bayern München und Inter Mailand) steht den Blues auch noch ihre kürzlich auferlegte Transfersperre im Weg.

Samstag, 20. April

+++ 21.45 Uhr: Renato Sanches will weg +++

Sein Stammplatz ist momentan nur auf der Ersatzbank. Wenn Renato Sanches zum Einsatz kommt, dann nur wenige Minuten. Deshalb forciert der Portugiese jetzt seinen Abschied.

SPORT1 fragte bei ihm nach, ob eine Leihe für ihn Sinn macht. "Ich denke schon", so Sanches. "Aber ob eine Ausleihe oder ein Verkauf besser ist? Ich weiß es nicht. Wir haben noch einen Monat. Ich werde sehen, was das Beste für mich ist. Es ist auch egal, ob es in Portugal, England oder Spanien ist. Ich will einfach nur spielen", so der gebürtige Lissabonner. 

Mit den Bayern-Verantwortlichen führte Sanches indes noch keine Gespräche über seine Situation. Auch Trainer Niko Kovac spreche immer noch "nicht allzu viel" mit ihm, was aber "keine große Rolle spiele". Sanches: "Er ist der Trainer, ich bin der Spieler. Ich respektiere seine Meinung. Ich arbeite und trainiere einfach weiter."

Sanches Vertrag beim deutschen Rekordmeister läuft noch bis 2021.

+++ 21.39 Uhr: City an Jovic und Félix dran? +++

Sie zählen beide zu den größten Talenten im europäischen Fußball: Eintracht Frankfurts Luka Jovic und João Félix von Benfica Lissabon.

Das sieht wohl auch Manchester City so, denn übereinstimmenden Medienberichten zufolge sollen die Engländer auf beide Akteure ein Auge geworfen haben.

City-Sportdirektor Txiki Begiristain nahm wohl beide Spieler im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League unter die Lupe, als Félix die Portugiesen mit einem Dreierpack zu einem 4:2-Sieg führte.

Der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler verfügt bei Benfica über eine Ausstiegsklausel, die bei 120 Millionen Euro liegen soll - eine Summe, die City wohl nicht ausgeben will.

Stürmer Jovic, auch erst 21 Jahre alt, erzielte in Lissabon den 1:1-Ausgleich der Hessen, die nach einem 2:0-Sieg im Rückspiel das Halbfinale erreichten.

Doch die Konkurrenz bei beiden Akteuren ist groß. Halb Europa soll hinter ihnen her sein, darunter Schwergewichte wie Real Madrid, FC Barcelona, Juvetnus Turin und Manchester United.

+++ 15.58 Uhr: Spurs droht Eriksen-Abschied +++

Trotz des Einzugs ins Halbfinale der Champions League könnte Tottenham Hotspur einen großen Umbruch im Sommer vornehmen.

Laut Evening Standard können bis zu zwölf Spieler der Spurs im Sommer abgegeben werden. Neben Reservisten wie Vincent Janssen oder Victor Wanyama könnten auch die beiden Rechtsverteidiger Kieran Trippier und Serge Aurier gehen müssen, damit Tottenham mit einem überarbeiteten Kader den nächsten Schritt gehen könnte.

Bekanntester Spieler der Spurs-Streichliste ist Christian Eriksen. Den dänischen Spielmacher würden die Spurs zwar gern halten, bei einem Vertrag bis 2020 besteht im Sommer aber die letzte Chance, eine adäquate Ablöse zu bekommen.

Laut As ist Real Madrid stark am 27-Jährigen interessiert. Die Madrilenen hatten in der Vergangenheit mit Luka Modric und Gareth Bale bereits erfolgreich in Tottenham gewildert - nun könnte der nächste Superstar folgen.

+++ 13.03 Uhr: Ziyech über Zukunft: "Alles möglich" +++

Die Überflieger von Ajax Amsterdam haben sich mit ihren Leistungen in den Fokus diverser Topklubs gespielt.

So auch Hakim Ziyech, um dessen Dienste laut Süddeutscher Zeitung auch der FC Bayern buhlen soll. Nun hat sich der Marokkaner selbst zu seiner Zukunft geäußert.

"Ich bin sehr wählerisch", sagte der Flügelstürmer in der TV-Sendung Inside Ajax. "Es muss ein Klub sein, den ich gegen Ajax Amsterdam eintauschen möchte. Das passiert nicht ohne Weiteres."

Der 26-Jährige schloss auch nicht aus, seinen bis 2021 laufenden Vertrag bei Ajax zu erfüllen. "Ich kann mir vorstellen, zu bleiben. Alles ist möglich", sagte Ziyech.

+++ 12.20 Uhr: Schnappt Liverpool Bayern Pépé weg? +++

Nicolas Pépés Zukunft könnte statt in der Bundesliga auch in der Premier League liegen.

Wie das französische Portal Le10Sport berichtet, hat nun der FC Liverpool seinen Hut in den Ring geworfen. Das Team von Jürgen Klopp will seine ohnehin schon starke Offensive mit dem Flügelspezialisten vom OSC Lille verstärken.

Damit könnten sich die Transferziele von Liverpool und Bayern erneut durchkreuzen: Bereits bei Timo Werner von RB Leipzig hatte Liverpool zuletzt Interesse angemeldet.

Als Ablöse für den 23-jährigen Pépé werden 60 bis 80 Millionen Euro gehandelt. Laut Informationen der Daily Mail kann sich auch der FC Chelsea einen Deal mit Pépé vorstellen, falls Eden Hazard den Klub im Sommer verlässt.

Bislang war der Flügelstürmer vor allem beim FC Bayern gehandelt worden, der dringend Ersatz für die scheidenden Franck Ribéry und Arjen Robben sucht.

Ein Verbleib in Lille ist übrigens ausgeschlossen. Präsident Gérard Lopez sagte kürzlich bei Telefoot: "Der Abschied von Nicolas Pepe ist sicher."

+++ 12.11 Uhr: Allegri antwortet auf Ronaldo-Gerüchte +++

Verlässt Cristiano Ronaldo Juventus Turin schon bald wieder?

Nach dem Ausscheiden aus der Champions League spekulierten italienische Zeitungen, dass der Portugiese am Ende der kommenden Saison das Weite suchen könnte.

Trainer Massimiliano Allegri dementierte diese Gerüchte nun entschieden: "Ronaldo ist die Zukunft von Juventus", erklärte er auf einer Pressekonferenz. "Er hatte ein außergewöhnliches Jahr und er wird ein großartiges nächstes Jahr haben. Er ist entspannt, auch wenn er wie wir alle enttäuscht sind."

Der Vertrag des 34-Jährigen läuft 2022 aus.

+++ 10.54 Uhr: Verrechnet Frankfurt Jovic mit Real-Youngster? +++

Der Wechsel von Luka Jovic zu Real Madrid rückt näher.

Diverse spanische Zeitungen berichten von fortgeschrittenen Verhandlungen zwischen Real und Eintracht Frankfurt, die Ablöse soll zwischen 50 und 60 Millionen Euro liegen.

Nach Informationen der As könnte Frankfurt im Zuge des Transfers ein Talent der Königlichen nach Hessen locken. Der 19-jährige Pedro Ruiz soll zum Europa-League-Halbfinalisten wechseln.

Pedro ist mit 1,96 Metern ein klassischer Stoßstürmer und gab in dieser Saison sein Debüt für die spanische U19-Nationalmannschaft. Der Youngster spielt noch in der Real-Jugend und kam dabei auf 21 Saisontore, in der Youth League traf er in acht Partien sieben Mal.

Real kann sich sowohl eine Leihe, einen Transfer mit Rückkaufoption als auch einen fixen Verkauf vorstellen. Den Spaniern schwebt vor, dass Pedro wertvolle Auslandserfahrung sammeln soll. Helfen könnte dabei die erfolgreiche Vergangenheit von Real-Talenten bei der Eintracht: Sowohl Jesus Vallejo als auch Omar Mascarell wechselten in den vergangenen Jahren aus der spanischen Hauptstadt nach Frankfurt und entwickelten sich vielversprechend.

Pedro wird von der Zeitung als physisch starker Stürmer beschrieben, der allerdings trotz seiner Größe eine gute Technik am Ball hat. Am 19-Jährigen (Vertrag bis 2021) sollen mehrere Klubs Interesse haben.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image