Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Beim "Superstar Shake-up" ordnet WWE das Roster radikal neu: Topstar Roman Reigns geht von RAW zu SmackDown Live - WWE reagiert damit auf ein TV-Beben.

Der WWE-Boss hatte einen Knüller für seinen "Superstar Shake-up" angekündigt. Nichts weniger als "die größte Verpflichtung der SmackDown-Geschichte" versprach Vince McMahon vor der Dienstagsshow.

McMahon brach dieses Versprechen, einerseits, um es andererseits dann doch einzuhalten.

Am Ende der Sendung stellte McMahon vor den gespannten Fans seinen angeblichen Mega-Transfer vor - und präsentierte zu deren Enttäuschung Elias, einen viel versprechenden Bösewicht, aber doch nicht unbedingt die Figur, die WWE über die Maßen prägt.

Anzeige

Letztlich jedoch entpuppte sich die Vorstellung als "Red Hering", als Täuschungsmanöver, die dem wahren Mega-Transfer die Bühne bereitete: Roman Reigns unterbrach Elias, stellte sich selbst als letzten Neuzugang für SmackDown vor, prügelte auf Elias ein - und verpasste auch dem 73 Jahre alten McMahon seinen Superman Punch, als der Anstoß daran nahm.

WWE SmackDown darf nicht mehr "B-Show" sein

Es ist das erste Mal seit langem, dass die Dienstagsshow im Draft den Wrestler abbekommt, den WWE als ihren größten (Vollzeit-)Star betrachtet - und nicht die traditionelle Flaggschiff-Sendung Monday Night RAW, die AJ Styles als prominenteste Akquisition bekam.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Der Grund für die Zeitenwende liegt auf der Hand: SmackDown zieht im Herbst im Zuge eines Milliarden-Deals in den USA zu einem neuen TV-Sender und wird dort künftig wieder freitags ausgestrahlt. Der Wechsel vom Kabelkanal USA Network (wo RAW verbleiben wird) zum gebührenfrei empfangbaren Fox beschert SmackDown eine höhere Reichweite als die Montagsshow, aber auch hohen Druck, die Investition und den Sendeplatz zu rechtfertigen.

Den Ruch der B-Show kann sich SmackDown da nun nicht mehr erlauben. Und der Wechsel von Roman Reigns, der vor kurzem nach erfolgreich angelaufener Leukämie-Therapie sein Comeback gefeiert hat, ist das deutlichste Signal, das WWE in dieser Hinsicht senden kann.

Bayley, Ember Moon, Kairi Sane verstärken Frauen-Kader

Neben Reigns und Elias wechseln unter anderem auch Intercontinental Champion Finn Balor, der neue Monster-Charakter Lars Sullivan (am Vortag noch auf der WWE-Website als künftiges RAW-Mitglied verzeichnet) und die weiblichen Stars Bayley und Ember Moon zu SmackDown. Aus dem Entwicklungskader NXT steigt - wie vergangene Woche angedeutet - die Japanerin Kairi Sane auf und bildet nun ein Team mit Asuka, aus der Cruiserweight-Show 205 Live kommt Ex-Champion Buddy Murphy.

Weitere Transfers von RAW: Apollo Crews, Mickie James, Liv Morgan, das später ergänzte Tag Team Heavy Machinery (Otis und Tucker) und Top-Talent Chad Gable. Dessen Team mit Bobby Roode ist damit ebenso aufgelöst wie die Riott Squad, der Morgan neben Ruby Riott und Sarah Logan angehörte.

Ebenfalls am Ende ist die Gruppierung SAnitY, ihr deutscher Vertreter Alexander Wolfe scheint ebenso vor dem WWE-Abschied zu stehen wie der frühere Tag-Team-Champion Luke Harper.

SPORT1 zeichnet den weiteren Verlauf der zweiten Shake-up-Show nach:

- Kevin Owens wird Partner von The New Day

Kevin Owens eröffnete die Sendung in seiner franko-kanadischen Heimat mit der Kevin Owens Show, die Gäste: WWE-Champion Kofi Kingston und New-Day-Partner Xavier Woods, ohne den verletzten Big E.

Als Gag des Abends machten Kingston und Woods Owens zum New-Day-Mitglied ehrenhalber, später besiegte das Trio zusammen Cesaro, Rusev und Shinsuke Nakamura.

- Champion Finn Balor wechselt

Intercontinental Champion Finn Balor wurde als erster Transfer des Abends vorgestellt, in einem Duell der Publikumslieblinge besiegte er den aufstrebenden Ali, es ging dabei nicht um den Gürtel. Ungewöhnlicherweise sind Stand jetzt beide Sekundär-Gürtel der Männer bei SmackDown. Womöglich ändert sich das noch: US-Champion Samoa Joe war Medienberichten zufolge bei RAW, trat aber krankheitsbedingt nicht auf, sein Wechsel könnte noch nachgeholt werden.

- Lars Sullivan doch bei SmackDown

Charlotte Flair besiegte in ihrem ersten Match seit der Niederlage im WrestleMania-Hauptkampf Carmella mit dem Figure Eight, anschließend kreuzte Lars Sullivan auf und attackierte Carmellas Begleiter R-Truth. Der von NXT beförderte Sullivan wurde tagsüber auf der offiziellen WWE-Homepage noch als RAW-Neuzugang vermeldet, jetzt geht er doch zu SmackDown.

- Paige stellt neues Duo vor

Ein Auftritt von Damen-Doppelchampion Becky Lynch wurde vielfach unterbrochen: Erst von den SmackDown-Neuzugängen Ember Moon und Bayley (der Status von deren kündigungswilliger Partnerin Sasha Banks ist offen), dann von den als Tag-Team-Champions regierenden IIconics und schließlich von Paige, die den IIconics ein neues Heraufordererduo entgegenstellte.

Es waren nicht ihre alten Absolution-Kolleginnen Mandy Rose und Sonya Deville, wie zunächst angedeutet wurde. Es ist das frisch formierte Team aus Asuka und ihrer japanischen Landsmännin Kairi Sane, der Siegerin des Mae Young Classic 2017. Die beiden taten sich mit Bayley und Moon zusammen und besiegen die IIconics, Rose und Deville.

Die Ergebnisse von WWE SmackDown Live:

Non Title Match: Finn Balor besiegt Ali
Charlotte Flair besiegt Carmella
Asuka, Kairi Sane, Bayley & Ember Moon besiegen The IIconics, Mandy Rose & Sonya Deville
Kofi Kingston, Xavier Woods & Kevin Owens besiegen Cesaro, Rusev & Shinsuke Nakamura

WWE Draft - die Wechsel zu SmackDown im Überblick:

- Roman Reigns
- Elias
- Lars Sullivan
- Bayley
- Ember Moon
- Kairi Sane
- Finn Balor
- Buddy Murphy
- Liv Morgan
- Apollo Crews
- Chad Gable
- Mickie James
- Heavy Machinery (Otis & Tucker)

WWE Draft - die Wechsel zu RAW im Überblick:

- AJ Styles
- The Miz
- Ricochet & Aleister Black
- The Viking Experience (Erik & Ivar)
- Andrade
- Zelina Vega
- Rey Mysterio
- The Usos (Jimmy & Jey Uso)
- Naomi
- EC3
- Lacey Evans
- Eric Young
- Cedric Alexander

Nächste Artikel
previous article imagenext article image