vergrößernverkleinern
Chris Jericho tarnte sich bei AEW Fight for the Fallen als Mitglied der Dark Order
Chris Jericho tarnte sich bei AEW Fight for the Fallen als Mitglied der Dark Order © AEW
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - In der letzten AEW-Show vor All Out setzt Chris Jericho nochmal ein Zeichen. Die WWE-Legende verkleidet sich mit einer Maske und greift Adam Page an.

Es war die letzte Gelegenheit vor der zweiten Supershow von AEW (All Elite Wrestling) ein Zeichen zu setzen - und ein langjähriger Star von WWE nutzte sie.

Bei AEW Fight for the Fallen, der dritten Veranstaltung der neuen Liga, attackierte ein Maskenmann Adam "Hangman" Page, der am 31. August 2019 bei All Out nach dem neuen World Title von AEW greifen wird.

Page besiegte in Jacksonville Kip Sabian in einem rund 20-minütigen Match mit seinem Finisher, dem Dead Eye. Anschließend wurde der 27-Jährige hinterrücks angegriffen von einem Mann, der ein Mitglied der Gruppierung "The Dark Order" zu sein schien, er trug zumindest die für sie typische Maske.

Anzeige

Spätestens in dem Moment, als der Mystery-Mann Page den Codebreaker verpasst hatte, erkannten die Fans, wer es tatsächlich war: Chris Jericho, Pages Gegner bei All Out. Jericho demaskierte sich schließlich und verpasste Page noch seine neueste Standardaktion, den Judas Effect.

Page trug bei der Attacke reale Gesichtsverletzungen davon:

Chris Jericho: Ohne mich wäre AEW nichts

Später sprach der 48 Jahre alte Jericho noch zu den Fans. Er bekräftigte, was er schon nach dem Hauptkampf der AEW-Debütshow Double or Nothing gesagt hatte: Er würde ein Dankeschön erwarten dafür, dass AEW ohne ihn nicht existieren würde.

Gegner Page lobte Jericho insofern, dass er ihn als einen der besten Wrestler der Welt bezeichnete. Er versicherte allerdings, dass er ihn besiegen würde, um seinen Worten Gewicht zu verleihen - andernfallls wäre das der Anfang vom Ende seiner großen Karriere.

Page gesellte sich schließlich zu Jericho in den Ring und ging auf ihn los, eine Reihe von Ringrichtern, Offiziellen und Wrestler-Kollegen trennte die beiden.

Lucha Bros. fordern Young Bucks zu Ladder Match bei All Out

Auch sonst nutzte AEW Fight for the Fallen (eine Benefiz-Show für die Opfer tödlicher Waffengewalt), um die Storys für All Out voranzutreiben und die Stars zu stärken, die dort eine Hauptrolle spielen werden.

So fuhr zum Beispiel auch Kenny Omega gegen den japanischen Veteran CIMA einen Sieg ein - Omega wird bei All Out auf den am Samstag abwesenden Jon Moxley treffen (ehemals Dean Ambrose bei WWE).

Außerdem deutete sich die Ansetzung eines weiteren großen Duells an: Die Lucha Bros. (Pentagon Black und Rey Fenix) forderten nach ihrem Sieg über Frankie Kazarian und Scorpio Sky die Young Bucks zu einem Leitermatch bei All Out heraus.

Die Lucha Bros. und die Bucks (Nick und Matt Jackson) hatten sich bei Double or Nothing ein herausragendes Match geliefert, das nun offensichtlich eine noch spektakulärere Fortsetzung finden soll. Einmal mehr wird es um die Tag-Team-Titel der mexikanischen AEW-Partnerliga AAA gehen, die Pentagon und Fenix den Bucks mittlerweile abgenommen haben.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Shawn Spears punktet im Eröffnungskampf

Die Young Bucks gewannen den Hauptkampf von Fight for the Fallen gegen Cody Rhodes (wie die Bucks und Omega zugleich Liga-Vizepräsident hinter Besitzer Tony Khan) und dessen Bruder Dustin. Bei Double or Nothing hatten sich Cody und der frühere Goldust noch in einem blutigen Duell bekriegt, dann aber Frieden geschlossen.

Für Cody deutet sich bei All Out ein Match gegen Shawn Spears an, dem ehemaligen Tye Dillinger bei WWE. Spears - in der früheren WWE-Nachwuchsliga OVW einst Codys Partner - hatte Cody bei Fyter Fest mit einem heftigen (und so nicht geplanten) Stuhlschlag gegen den Kopf blutig geprügelt.

Im Eröffnungsmatch von Fight for the Fallen landete Spears, der sich nun als "Chairman" betitelt, den Pinfall gegen Darby Allin.

Brandi Rhodes feiert ihr Ring-Debüt

Ihr Ringdebüt für AEW feierte derweil Codys Ehefrau Brandi Rhodes, hinter den Kulissen "Chief Brand Officer" von AEW.

Mit unfairer Hilfe der mächtigen Awesome Kong besiegte Brandi die Kanadierin Allie, frühere Kollegin bei der Liga Impact. Als Brandi und Kong nach dem Match weiter auf Allie losgingen, kam dieser eine japanische Legende zu Hilfe: Aja Kong (in den Neunzigern auch kurz bei WWE aktiv).

Für All Out deutet sich ein Gigantinnenduell der beiden Kongs an, die schon in Fernost viele Matches gegeneinander hatten.

Vielsagend: WWE sendete in der Nacht zum Sonntag ein Gegenprogramm zu AEW: Auf ihrem Streaming-Portal WWE Network übertrug sie erstmals eine Show ihrer Partnerliga EVOLVE, zu der sie diverse Gaststars aus ihrem NXT-Kader entsandt hatte. Auch bei All Out gibt es ein parallele Veranstaltung von WWE, ein TakeOver des Europa-Kaders NXT UK.

Die Ergebnisse von AEW Fight for the Fallen:

Preshow:

Sonny Kiss besiegt Peter Avalon
Bea Priestley & Shoko Nakajima besiegen Dr. Britt Baker & Riho

MJF, Sammy Guevara & Shawn Spears besiegen Darby Allin, Jimmy Havoc & Joey Janela
Brandi Rhodes besiegt Allie
Tag Team Three Way Match: The Dark Order besiegen Angelico & Jack Evans, Jungle Boy & Luchasaurus
Hangman Page besiegt Kip Sabian
The Lucha Bros. (Pentagon Black & Rey Fenix) besiegen SoCal Uncensored (Frankie Kazarian & Scorpio Sky)
Kenny Omega besiegt CIMA
The Young Bucks (Matt & Nick Jackson) besiegen The Brotherhood (Cody & Dustin Rhodes)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image