ATP

ATP

Matthias Bachinger hält in Metz die deutsche Fahne hoch
Tennis / ATP
Halbfinale! Bachinger gewinnt deutsches Duell
Peter Gojowczyk ist die Nummer 45 der Weltrangliste
Tennis / ATP
Gojowczyk macht ersten Schritt zur Titelverteidigung
Vorjahressieger Peter Gojowczyk startet beim ATP-Turnier in Metz mit einem Sieg gegen einen lange verletzten Franzosen. In St. Petersburg siegt Jan-Lennard-Struff. mehr »
Yannick Maden ist die Nummer 116 der Weltrangliste
Tennis / ATP
Lucky Loser nach Sieg gegen Zverev im Achtelfinale
Als Lucky Loser rückt Yannick Maden für den verletzten Philipp Kohlschreiber ins Hauptfeld des ATP-Turniers in Metz. Dort bewingt er Mischa Zverev. mehr »
2018 US Open - Day 6
Tennis /ATP
Zverev weltweite Nummer vier im Marketing-Ranking
Tennis-Ass Alexander Zverev sorgt als Marketing-Shootingstar für Aufsehen. Selbst prominente Fußballer lässt der Deutsche hinter sich. mehr »
Tennis
Die peinlichsten Pleiten von Federer
Roger Federer scheitert bei den US Open im Achtelfinale an einem australischen Underdog - nicht die erste Blamage des 37-Jährigen. SPORT1 zeigt die peinlichsten Pleiten. mehr »
Tennis
Top-Verdiener: So viel kassieren die Tennis-Stars 2018
Der Tennis-Zirkus ist rund um die Welt unterwegs und spielt viele Millionen ein. SPORT1 zeigt die zehn Top-Verdiener des Jahres 2018. mehr »

ATP

Die ATP (Association of Tennis Professionals) ist die Vereinigung der professionellen männlichen Tennisspieler und wurde 1972 gegründet, mit dem Ziel, den Tennissport besser vermarkten zu können.
An 64 Turnieren in 31 Ländern nehmen jährlich die besten männlichen Tennisspieler teil. Rund um den ganzen Globus kämpfen die Stars der ATP World Tour um prestigeträchtige Titel und ATP Rankings.

SPORT1 präsentiert die Details zur ATP:

ATP-Weltrangliste

Seit ihrer Gründung führt die ATP auch Punkteranglisten der Spieler. Zur Ermittlung der Platzierung werden die 18 besten Tennisturniere (Anzahl der gewonnen Punkte) der letzten 52 Wochen herangezogen. Die Weltrangliste wird wöchentlich aktualisiert. Die Weltrangliste spielt überdies bei der Setzliste von großen Turnieren eine wichtige Rolle, welche festlegt wann welche Spieler gegeneinander antreten müssen. Mit der Setzliste soll sichergestellt werden, dass die besten Spieler nicht bereits in der ersten Runde gegeneinander antreten müssen.

Die Vergabe von Punkten je Turnier ist wie folgt geregelt:

4 Resultate aus Grand-Slam-Turnieren (A-Turnier)
Die Punkte aller vier Grand-Slam-Turnier werden in die Weltranglisten-Berechnung miteinbezogen. Kann ein Spieler an einem (oder mehreren) Grand-Slam-Turnieren nicht teilnehmen, werden ihm dafür 0 Punkte notiert. Somit kann ein Grand-Slam-Turnier nicht durch ein beliebiges Turnier ersetzt werden, um daraus Punkte zu generieren.

8 Resultate aus Masters-1000-Turnieren (B-Turnier):
8 der 9 (Ausnahme Monaco fällt unter die Kategorie C-Turnier) Masters-Turniere müssen im Tennisjahr gespielt werden und fallen in die Wertung rein. Auch hier gilt die gleiche Regelung wie bei den Grand-Slam-Turnieren: Kann ein Spieler an einem (oder mehreren) Masters-Turnieren nicht teilnehmen, werden ihm dafür 0 Punkte notiert. Somit kann ein Masters-Turnier nicht durch ein beliebiges Turnier ersetzt werden, um daraus Punkte zu generieren.

6 Resultate aus C-, D- oder F-Turnieren: 
Die 6 besten Resultate aus C-, D- oder F- Turnieren werden auch in die Wertung mitbezogen. 

ATP World Tour

Die ATP World Tour ist die die Turnierserie der Herren im Tennis. Die Saison dauert von Anfang Jänner bis Ende November.
Die Turnier lassen sich in verschiedene Kategorien unterteilen. Es gibt neun Masters Turniere, 13 ATP World Tour 500 Turnier und diverse ATP World Tour 250 Turniere.

ATP World Tour Finals

Die ATP World Tour Finals gelten nach den vier großen Grand-Slam-Turnieren als wichtigstes Tennisturnier. Die ATP World Tour Finals bilden den Abschluss des Tennisjahres und finden seit 2009 in London statt. Das Teilnehmerfeld setzt sich aus den besten acht Spielern der ATP-Weltrangliste zusammen.
Der Modus besteht aus zwei Vierergruppen, in der jeder gegen jeden antritt. Die beiden Gruppensieger treffen im Halbfinale auf den Zweitplatzierten der anderen Gruppe. Die Sieger bestreiten das Finale. Rekordsieger der ATP World Tour Finals ist Roger Federer mit sechs erfolgreichen Teilnahmen.

ATP: Rekorde, Statistiken und Co.

302 Wochen thronte Rogerer Feder an der Spitze der Herren-Tennisweltrangliste und lag somit mit Abstand die meisten Wochen auf Rang 1. Der Schweizer Altmeister gewann zudem die meisten Grand-Slam Titel. Roger Federer durfte bereits 20-mal eine Grand-Slam-Trophäe in die Höhe stemmen, wobei er den Pokal in Wimbledon (8-mal) am Öftesten gewinnen konnte.
Den Rekord für die meisten Siege auf der ATP Tour hält die Tennislegende Jimmy Connors. Mit beeindruckenden 1256 Siegen in 1535 Partien liegt seine Siegquote bei rund 82%.
Einzigartiges ist 2018 auch Novak Djokovic gelungen. Als bisher erster und einziger Tennisspieler gelang es ihm, alle neun Masters Turnier zumindest einmal zu gewinnen.
Bei einem Challenger-Match in Busan gelang dem Spieler Samuel Groth mit unfassbaren 263km/h der bisher schnellste je gemessene Aufschlag.