Home>Transfermarkt>

Transferticker: Zukunft von Bayern-Star geklärt!

Transfermarkt>

Transferticker: Zukunft von Bayern-Star geklärt!

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Transferticker: Dier-Zukunft fix

Wer kommt? Wer geht? Alles zu den heißesten Gerüchten und neuesten Entwicklungen auf dem Transfermarkt im SPORT1-Transferticker.
Mit Max Eberl hat sich in der vergangenen Woche der neue starke Mann beim FC Bayern vorgestellt. Der drohende Abgang von Alphonso Davies bedeutet dabei gleich reichlich Arbeit für Eberl. Davies liebäugelt mit einem Transfer zu Real Madrid, Bayern schaut sich währenddessen nach Alternativen um. Wie der Stand beim Kanadier ist und wer ihn in der kommenden Saison ersetzen könnte, erklären wir euch in der neuen Folge der Transfermarkt-Show.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

  • Top-Thema: Dier-Zukunft fix! (20.59 Uhr)
  • Chelsea-Ikone lock Osimhen (12.11 Uhr)
  • Neue Details zu Bayerns Araújo-Poker (10.14 Uhr)

{ "placeholderType": "MREC" }

+++ Top-Thema: Dier-Zukunft fix! (20.59 Uhr) +++

Eric Dier wird über den Sommer hinaus beim FC Bayern München spielen.

Das bestätigte der neue Sportvorstand Max Eberl am Freitagabend bei DAZN. „Sein Vertrag hat sich um ein Jahr verlängert – aufgrund der Anzahl an Einsätzen.“ Durch die bisherigen Einsätze des Verteidigers für den Rekordmeister wurde eine Klausel in dessen Vertrag aktiviert, die Dier nun bis 2025 an die Bayern bindet.

Bayern hatte Dier im Januar von Tottenham Hotspur bis zum Saisonende ausgeliehen. Der Vertrag des 30-Jährigen in London läuft im Sommer aus.

{ "placeholderType": "MREC" }

+++ Blues-Ikone lockt Osimhen (12.11 Uhr) +++

John Obi Mikel legt sich mächtig ins Zeug, um seinem nigerianischen Landsmann Victor Osimhen von einem Wechsel vom SSC Neapel zum FC Chelsea zu überzeugen.

Der frühere Spieler der Londoner (372 Pflichtspiele, gewann jeweils zweimal die Champions League und die Premier League) erklärte auf dem Web Summit Qatar über den Starstürmer: „Es gibt viel Interesse an ihm, auch von PSG oder Manchester United. Aber ich nerve ihn und schicke ihm Nachrichten, um ihm bewusst zu machen, dass er nicht zu viel erwarten und sich lieber auf nur einen Klub konzentrieren sollte: Die Blues!“

Mikel hofft, dass sich Osimhen für Chelsea entscheidet, das Medienberichten zufolge großes Interesse an dem 25-Jährigen haben soll, der unlängst auch beim FC Bayern gehandelt worden war, ehe der deutsche Rekordmeister Goalgetter Harry Kane verpflichtete.

Osimhen „würde dem Verein so viel bringen. Die eine Sache, die uns fehlt - das hat man auch im Carabao-Cup-Finale am Sonntag gegen Liverpool (0:1 n.V., d. Red.) gesehen - sind Tore. Wir brauchen einen Stürmer, der Tore garantiert. Und genau das kann Victor uns geben.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Osimhen hatte zwar erst Ende Dezember 2023 einen neuen Vertrag bei Napoli bis 2026 unterschrieben, Aurelio de Laurentiis schloss in der Financial Times einen Abschied in diesem Sommer aber keineswegs aus.

„Er ist ein großartiger Spieler, aber wir wissen: Neapel ist ein fantastischer Ort, es gibt einige Spieler, die sich dort verliebt haben und geblieben sind, wie Hamsik für 11 Jahre. Und es gibt andere, die von Real Madrid, PSG, Arsenal, Manchester City, Chelsea angezogen werden“, so der Klub-Präsident. „Man kann sie also nicht aufhalten, vor allem wenn sie eine Ausstiegsklausel haben, mit der sie gekauft werden können.“

+++ Neue Details zu Bayerns Araújo-Poker (10.14 Uhr) +++

Dass Ronald Araújo vom FC Barcelona im Winter auf dem Transfer-Radar des FC Bayern stand, ist ein mehr oder weniger offenes Geheimnis.

Nun berichtet die spanische Sportzeitung Mundo Deportivo, dass sich der deutsche Rekordmeister im Buhlen um den Innenverteidiger sogar gleich zweimal eine Abfuhr einhandelte - und das trotz offenbar jeweils Mega-Offerten.

Danach sollen die Bayern für Araújo zunächst vergebens ein Angebot im Gesamtvolumen in Höhe von 90 Millionen Euro abgegeben haben (70 Millionen fix plus 20 Millionen Euro Bonuszahlungen).

Auch bei dem danach leicht modifizierten Vorstoß (Gesamtsumme gleich, Sockelbetrag auf 80 Millionen Euro erhöht, Boni dagegen auf zehn Millionen Euro gekürzt) bissen die Münchner angeblich auf Granit bei den nach wie vor finanziell klammen Katalanen.

Thomas Tuchel, der der Meldung zufolge im Thema „voll involviert“ und von Araújo regelrecht „besessen“ gewesen, soll seinen Wunschspieler sogar persönlich angerufen haben, um ihn zu einem Wechsel zu bewegen.

Doch auch der am Saisonende scheidende FCB-Coach blitzte ab. Am Ende blieb Araújo bei Barca, dessen Sportdirektor Deco mit dem 24-Jährigen aktuell sogar eine Vertragsverlängerung anstrebt.

Donnerstag, 28 Februar:

+++ Bayern wohl heiß auf Benfica-Juwel (11.30 Uhr) +++

Der FC Bayern ist angeblich sehr an António Silva von Benfica Lissabon interessiert. Die portugiesische Tageszeitung Record berichtet, dass der deutsche Rekordmeister den 20-Jährigen nach München locken will.

Demnach seien auch schon Scouts des Bundesligisten mehrmals vor Ort gewesen. Direkte Gespräch mit Silva und seinem Umfeld sollen folgen.

Billig wäre Silva allerdings kaum zu haben. Der Defensivspieler hat in Portugal noch einen Vertrag bis 2027. Eine vertraglich verankerte Ausstiegsklausel liegt bei schlappen 100 Millionen.

Silvas Marktwert liegt laut Transfermarkt bei nur 45 Millionen, eine Verpflichtung über die Ausstiegsklausel wäre somit ein großes Wagnis und würde auch nicht unbedingt zur sonstigen Transferpolitik der Münchner passen.

Hinzu kommt im Rennen um Silva auch noch internationale Konkurrenz. Angeblich sind auch Manchester United und Paris Saint-Germain an dem jungen Portugiesen interessiert.

Derzeit kann das Abwehr-Juwel 51 Einsätze in der portugiesischen Liga und 14 Einsätze in der Champions League vorweisen.

Der FC Bayern soll an António Silva interessiert sein
Der FC Bayern soll an António Silva interessiert sein

Mittwoch, 28 Februar:

+++ Salah-Wechsel nach Saudi-Arabien fix? (17.20 Uhr) +++

Liverpool-Star Mohamed Salah wird offenbar im kommenden Sommer nach Saudi-Arabien wechseln. Dies hat Salahs ehemaliger Nationalmannschaftskollege Mido auf X bekannt gegeben: „Mohamed Salah wird nächste Saison in der Saudi-Liga spielen. Die Verträge sind unterschrieben.“

Der saudische Klub Al-Ittihad hatte bereits im vergangenen Sommer versucht, den 31-Jährigen zu verpflichten. Dafür haben sie den Reds wohl eine Summe von 250 Millionen Euro geboten. Liverpool entschied sich aber gegen einen Verkauf.

Salah steht beim englischen Tabellenführer noch bis 2025 unter Vertrag und müsste den Ägypter im Sommer verkaufen, um noch eine Ablöse generieren zu können.

In der aktuellen Saison konnte der Flügelspieler bislang in 28 Partien 19 Tore und zehn Vorlagen verbuchen.

+++ Real-Supertalent in Leihe in die Bundesliga? (15.39 Uhr) +++

Die Situation für das Supertalent Arda Güler bei Real Madrid ist nicht zufriedenstellend. Nach seinem Wechsel im Sommer kommt der Türke bisher auf magere 92 Einsatzminuten, was auch an zwei langwierigen Verletzungen lag.

Daran will der 19-Jährige, der bereits im Winter mit einer Leihe kokettiert hatte, im Sommer offenbar etwas ändern. Laut einem Bericht von football.news peilt er einen Wechsel auf Leihbasis an.

Sein Ziel soll dabei die Bundesliga sein. Als möglicher Interessent wurde bereits Bayer Leverkusen gehandelt. Die Werkself wollte den Offensivspieler angeblich bereits im vergangenen Sommer verpflichten.

Güler dürfte auf einen ähnlichen Erfolg hoffen, wie er Achraf Hakimi gelungen war. In seiner zweijährigen Leihe bei Borussia Dortmund avancierte er zum Shootingstar und hat sich mittlerweile zu einem der besten Rechtsverteidiger entwickelt.

Dienstag, 27 Februar:

+++ Bayern hat wohl Klopp-Star im Auge (9.20 Uhr) +++

Aufgrund eines sich anbahnenden Abgangs von Bayerns Linksverteidiger Alphonso Davies zu Real Madrid sieht sich der deutsche Rekordmeister offenbar nach Alternativen um - und soll seinen Wunschkandidaten laut der Daily Mail in der Premier League gefunden haben.

Demzufolge soll Andy Robertson vom FC Liverpool an der Spitze der potenziellen Davies-Nachfolger stehen.

Zwar seien sich die Verantwortlichen der Bayern im Klaren darüber, dass der Schotte nicht leicht von der Anfield Road wegzulocken wäre, wollen sich allerdings hohe Ziele stecken.

Demnach erhoffen sich die Münchnern vom Schotten trotz seines fortgeschrittenen Alters (30) in etwa dieselbe Energie auf der linken Seite wie es bei Davies der Fall ist.

In Liverpool hat Robertson bereits mehr als 280 Spiele absolviert und steht noch bis 2026 unter Vertrag.

Allerdings könnte auch der bevorstehende Abgang von Jürgen Klopp eine maßgebliche Rolle bei der Entscheidungen des Schotten spielen. Klopp verlässt die Reds im Sommer nach knapp neun gemeinsamen Jahren.

+++ Bayern kämpft wohl um Tel (7.20 Uhr) +++

Bayern München kämpft um Top-Talent Mathys Tel. Wie der Transfer-Insider Fabrizio Romano berichtet, soll sich Gadiri Camara, der Berater von Tel, am Montag mit FCB-Sportdirektor Christoph Freund getroffen haben.

Inhaltlich soll es demnach Gespräche um die Zukunft des 18-Jährigen gegeben haben. Der Rekordmeister soll Tel langfristig halten und ihn in „zukünftige Projekte“ einbeziehen wollen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Der Vertrag des Franzosen läuft beim Rekordmeister noch bis 2027, dennoch könnte auch ein neuer Deal Teil des Gesprächs gewesen sein, welches laut Romano „sehr positiv“ verlaufen sei.

In dieser Saison kam Tel in 29 Pflichtspielen zum Einsatz und war an zehn Toren direkt beteiligt. Allerdings stand er dabei in keinem einzigen Bundesliga-Spiel in der Startelf.

Auch deshalb berichteten verschiedene Medien zuletzt vom Interesse verschiedener Top-Klubs wie Manchester United. Wie die englische Sun berichtete, habe Tel bei einer direkten Kontaktaufnahme der Red Devils bereits versichert, dass er sich beim deutschen Rekordmeister durchsetzen wolle.

„Mathys liebt den Verein, die Fans, er möchte wichtig sein und hier mit einer starken Mannschaft alle Trophäen gewinnen“, bestätigte Camara zudem im Februar der Bild.

Montag, 26. Februar:

+++ ManCity bindet Juwel langfristig (22:33 Uhr) +++

Gute Neuigkeiten für alle Manchester City-Fans: Die Skyblues haben am Montag verkündet, dass sie ihr norwegisches Toptalent Oscar Bobb langfristig an den Verein gebunden haben. Der 20-Jährige verlängert seinen Vertrag vorzeitig bis 2029. Bobb debütierte in dieser Saison gegen Fullham und kam seither auf 16 Pflichtspieleinsätze für den amtierenden englischen Meister.

„Ich bin sehr stolz und fühle mich geehrt, einen neuen Vertrag bei Manchester City unterschrieben zu haben. Es ist ein unglaubliches Umfeld und der bestmögliche Ort für einen jungen Spieler. Ich habe schon viel von Pep Guardiola, seinem Trainerstab und meinen Teamkollegen gelernt. Zu wissen, dass ich bis 2029 im Verein sein werde, bedeutet mir alles“, erklärte der rechte Flügelspieler.

Für Sportdirektor Txiki Begiristain ist die Verlängerung ein wichtiger Schritt: „Oscar ist mit überragendem Naturtalent und Technik gesegnet und hat sich bereits als sehr wichtiges Mitglied des Kaders etabliert. Wir haben uns sehr gefreut, seinen Aufstieg von der Akademie bis in die erste Mannschaft zu beobachten und dabei zu sehen, wie er sich stetig weiterentwickelt hat. Dass ein weiterer Spieler diesen Weg geschafft hat, erfüllt den ganzen Verein mit großem Stolz.“

+++ Davies-Abschied wird offenbar konkreter (13.12 Uhr) +++

In der Frage nach der Zukunft von Alphonso Davies deutet sich eine Entscheidung an. Zuletzt gab es bereits Gerüchte um einen Abschied des 23-Jährigen vom FC Bayern, diese werden nun konkreter.

Wie The Athletic berichtet, sollen Real Madrid und Davies eine verbale Einigung über einen Transfer erzielt haben. Fraglich ist allerdings noch der Zeitpunkt des Wechsels. Sollte der Deal schon im Sommer vollzogen werden, wäre für den Linksverteidiger noch eine Ablöse fällig. Nach Vertragsende 2025 wäre Davies ablösefrei.

Allerdings dürften die Bayern, die im Winter 2019 14 Millionen Euro Ablöse an die Vancouver Whitecaps zahlten, Davies wohl nur ungern ohne Ablöse ziehen lassen wollen. Zuvor hatte Sky bereits von einer möglichen Ablöse von 40 bis 50 Millionen Euro in diesem Sommer berichtet.

Laut dem Athletic-Bericht soll Real schon seit geraumer Zeit mit Davies in Kontakt stehen und ihn angewiesen haben, seinen Vertrag bei Bayern nicht zu verlängern mit der Aussicht auf einen ablösefreien Wechsel 2025.

Nach Informationen mehrerer Medien haben in der vergangenen Woche Sportdirektor Christoph Freund und Davies‘ Berater Nick Huoseh Gespräche über die Zukunft des kanadischen Nationalspielers geführt.

SPORT1-Experte Stefan Effenberg riet den Bayern, angesichts der anhaltenden Spekulationen Fakten zu schaffen. „Wenn Alphonso Davies über Real Madrid nachdenkt, dann gib‘ ihn ab: Der ist doch nicht mehr mit Herz, Leidenschaft und Seele bei Bayern“, sagte Effenberg im STAHLWERK Doppelpass.

Davies, der nach einer Innenbandzerrung aktuell an einem Comeback arbeitet, hat durch die Verpflichtung von Raphael Guerreiro im vergangenen Sommer neue Konkurrenz bekommen. Gleichzeitig sollen die Bayern angeblich ein Auge auf den Franzosen Theo Hernández geworfen, Bruder des vor Saisonbeginn verkauften Lucas Hernández. Der Franzose besitzt noch einen Vertrag bis 2026 beim italienischen Topklub AC Mailand.

+++ PSG streckt wohl Fühler nach Kobel aus (15.04 Uhr) +++

Mit seinen starken Leistungen rettete Torhüter Gregor Kobel dem BVB in der laufenden Saison schon den ein oder anderen Punkt - weckte dabei aber auch Begehrlichkeiten bei anderen Klubs.

Laut L‘Équipe und Sky hat nun Paris Saint-Germain lose Kontakt zum Keeper der Schwarz-Gelben aufgenommen. Demnach ist der französische Klub mit Gianluigi Donnarumma unzufrieden und lotet Perspektiven aus.

Für Kobel, der in Dortmund noch bis 2028 unter Vertrag steht, soll ein Wechsel aber kein Thema sein. In der Vergangenheit waren bereits mehrere Topklubs an dem Schweizer interessiert, so unter anderem der FC Chelsea, Manchester United und Tottenham Hotspur.

Sonntag, 25. Februar:

+++ „Reus-Bombe!“ BVB-Star in die Türkei? (10.13 Uhr) +++

Die Zukunft von Marco Reus ist weiterhin offen. Der Vertrag des Mittelfeldstars beim BVB läuft im Sommer aus. Hängt er - wie im Vorjahr - wieder ein Jahr in Dortmund dran oder kehrt er der Borussia nach zwölf Jahren im schwarz-gelben Trikot etwa den Rücken?

Offenbar deutet sich ein Transfer-Hammer an, das türkische Portal fotoMac schrieb von einer „Reus-Bombe“! Demnach soll der türkische Topklub Trabzonspor um die Dienste des 34-Jährigen buhlen.

Schon im Januar soll Trabzon-Coach Abdullah Avci Kontakt zu Reus aufgenommen haben, um ihn als Nachfolger von Führungsspieler Marek Hamsik zu gewinnen, der BVB-Star habe jedoch abgesagt.

Im Sommer könnte der Klub von der türkischen Schwarzmeerküste seine Bemühungen allerdings wieder intensivieren. Reus wäre dann ablösefrei zu haben. Helfen soll dabei auch Reus‘ früherer Teamkollege Thomas Meunier, der im Winter von Dortmund nach Trabzon wechselte und nun Überzeugungsarbeit leisten könnte.

Reus, der vor der Saison die Kapitänsbinde beim BVB abgegeben hat, kämpft aktuell noch um einen Platz im EM-Kader. „Das wäre mein letztes Turnier und im Heimatland auch noch. Das ist etwas ganz Besonderes. Dementsprechend versuche ich, mich dem Bundestrainer anzubieten, mit eigenen Leistungen voranzugehen und ihm die Auswahl im Sommer so schwer wie möglich zu machen“, sagte Reus kürzlich. Wie es danach weitergeht, bleibt eine spannende Frage.